Der neue Ford Fiesta WRC erringt zweiten Rallye-WM-Saisonsieg

(Bild: Ford)

Köln: Sébastien Ogier und Copilot Julien Ingrassia haben am Sonntag in Portugal den zweiten Sieg des Ford Fiesta WRC im laufenden Rallye-WM-Jahr eingefahren. Das Weltmeisterduo überzeugte auf den gut 350 Kilometern der 19 Schotter-Wertungsprüfungen (WP) rund um Porto mit einer fehlerfreien Vorstellung und stellte damit die Schnelligkeit ihres Turbo-Allradlers, der auf dem in Köln produzierten Ford Fiesta basiert, ebenso unter Beweis wie seine Robustheit. Platz vier ging an Ott Tänak/Martin Järveoja im zweiten Auto des Teams M-Sport, während Elfyn Evans/Daniel Barritt im dritten Ford den sechsten Platz belegten. Insgesamt gingen zehn WP-Bestzeiten an die Fiesta WRC-Piloten Ogier und Tänak sowie den Privatfahrer Mads Östberg. Auch im sechsten WM-Lauf der Saison gelang einer M-Sport-Crew wieder der Sprung aufs Podium der ersten Drei. Mit nunmehr 199 Punkten hat das von Ford unterstützte Team seinen Vorsprung in der Hersteller-WM-Wertung weiter ausgebaut, in der Fahrertabelle führt Titelverteidiger Ogier nun mit 22 Zählern vor dem Belgier Thierry Neuville.