Berlin / Göttingen: Die Corona-Pandemie ist zwar noch nicht überwunden, aber doch soweit unter Kontrolle, dass wieder Touristen und Geschäftsreisende von Flugzeugen an ihr Reiseziel gebracht werden können. Viele dieser Passagiere wollen auch während des Flugs nicht auf Internet verzichten. Daher bieten immer mehr Fluggesellschaften diesen Service gegen Aufpreis an. Christian Bekker vom Onlineportal teltarif.de merkt an: „Nach wie vor gehört WLAN im Flugzeug nicht zum Standard, sodass Nutzer je nach Airline mit Einschränkungen rechnen müssen. Es kann sein, dass der Internetzugang auf bestimmte Endgeräte wie Tablet oder Laptop begrenzt oder WLAN nur auf ausgewählten Strecken oder Flugzeugtypen verfügbar ist.“

Für die Verwendung des Board-eigenen WLAN lassen Nutzer den Flugmodus eingeschaltet, die WLAN-Verbindung wird aktiviert und mit dem entsprechenden Netz an Bord verbunden. Da die Verfügbarkeit des WLAN von der im Flugzeug verwendeten Technik abhängt, kann es teilweise auch erst ab einer bestimmten Flughöhe freigeschaltet werden. Eine günstige Angelegenheit ist Internet im Flugzeug für Nutzer in der Regel nicht. Die meisten Airlines lassen sich die Buchung eines Internet-Pakets bisher gut bezahlen. So müssen Fluggäste bei British Airways für eine Stunde Internet etwa 9 Euro zahlen und Air France lässt sich die Möglichkeit, während des Flugs Filme streamen zu können, mit 30 Euro vergüten. Bei einem Lufthansa-Langstreckenflug kostet beispielsweise 1 GB Datenvolumen 29 Euro und bei Eurowings (Langstrecke) bekommen Reisende in der Airbus A330-Flotte für fast 8 Euro 20 MB. Es gibt aber auch Fluggesellschaften wie Air China (Inlandsflüge), die WLAN kostenlos anbieten. „Die Preise für Internet im Flugzeug variieren je nach Fluglinie sehr stark. Umso wichtiger ist es, sich vor dem Abflug schon über die Verfügbarkeit, Preise und mögliche Einschränkungen bei der entsprechenden Airline zu informieren“, rät Bekker. Für Telekom-Kunden gibt es eine weitere Möglichkeit: Sie können das WLAN-Netz bestimmter Fluggesellschaften mit den Telekom-HotSpot-Zugangsdaten nutzen. Mit Telekom Inflight Europa können Passagiere damit auch in ausgewählten Flugzeugen etwa der Lufthansa oder Eurowings per WLAN für 1,49 Euro (brutto) pro angefangene zehn Minuten surfen. Auch außerhalb Europas soll das Inflight-Angebot bei verschiedenen Fluggesellschaften zur Verfügung stehen.

Bei vielen Fluglinien bezahlen Reisende hohe Preise und erhalten dafür nur eine geringe Menge Datenvolumen, wenn sie nicht gerade eine der wenigen Airlines erwischen, bei denen es WLAN kostenfrei gibt. Zudem gelten die Datenpakete in der Regel nur für einen Flug. Bekker rät daher abschließend: „Wer auf Internet im Flugzeug auf gar keinen Fall verzichten will, der sollte sich vorher genau überlegen, wofür er das Datenvolumen verwenden will. Grundsätzlich gilt: Abgesehen von den noch recht teuren und nicht weit verbreiteten Streaming-Paketen mancher Airlines sind die angebotenen Datenmengen und Bandbreiten für Video- und Musikstreaming nicht geeignet. Messaging sowie E-Mails lesen und schreiben klappen da schon besser.

Weitere Informationen zur WLAN-Nutzung im Flugzeug sowie Übersichtstabellen finden Sie hier:
https://nam12.safelinks.protection.outlook.com/?url=https%3A%2F%2Fwww.teltarif.de%2Finternet-im-flugzeug&data=02%7C01%7C%7C6d8973c898164b7d692108d82ca0aa33%7C84df9e7fe9f640afb435aaaaaaaaaaaa%7C1%7C0%7C637308415846717161&sdata=y3gPf68RBEKLhiBuEZ9DiiKQOxBFl9A%2Bs%2BB0NVyYU8A%3D&reserved=0