GESUNDES BAYERN für gesunde Familien

München:Unsere Gesellschaft stellt an Eltern wie Kinder maximale Anforderungen. Gerade da sind stabile Strukturen in Form einer psychisch und physisch gesunden Familie ein Muss“, so Klaus Holetschek, Vorsitzender des Bayerischen Heilbäder-Verbands, der vor allem in der heutigen Zeit die Notwendigkeit für entsprechende Angebote sieht. „Familien, in denen ein Mitglied in welcher Form auch immer angeschlagen ist, müssen als Ganzes gestärkt werden“, so Holetschek weiter.

Zu zweit erholen – Mutter- oder Vater-Kind-Kuren
Wertvolle Zeit und Heilung bieten die „Mama-Kind-“ oder „Papa-Kind-Kuren“, die sich vor allem an kranke oder überforderte Eltern richten. Bei den Erwachsenen werden in drei gemeinsamen Wochen am häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates oder psychosomatische Störungen behandelt. Kinder erhalten oft Hilfe bei einem schwachen Immunsystem oder Verhaltensauffälligkeiten wie ADHS – oder kommen als gesunde Begleiter mit. In der Klinik Oy-Mittelberg im Allgäuer Voralpenland zum Beispiel erwartet Große und Kleine eine breite Auswahl an professionellen Therapiemöglichkeiten, die Körper wie Seele wieder in Einklang bringen: Von Burn-Out, einer gestörten Eltern-Kind-Beziehung und familiären Belastungsreaktionen über Adipositas und ADHS bis hin zu Haut- oder Atemwegserkrankungen werden Betroffene hier auf über 1.000 Metern bei einem besonders milden Reizklima behandelt. Ein ähnliches Angebot hält die Silberbergklinik in Bodenmais bereit – Große und kleine Gäste erwartet ganzheitliche Betreuung von kompetentem Fachpersonal, das modernste medizinische Erkenntnisse mit Naturheilverfahren kombiniert. Mütter und ihre Kinder werden außerdem im Haus am Kurpark in Bad Königshofen willkommen geheißen. Hier geht es hauptsächlich um das Vermitteln einer gesunden Lebensführung und darum, die eigenen Ressourcen bestmöglich zu nutzen. In Bad Wörishofen erleben überlastete oder kranke Familien die wohltuende und natürliche Palette der Kneipp‘schen Gesundheitslehre. Die Kosten für die Mutter- oder Vater-Kind-Kur übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen bis auf eine Selbstbeteiligung von zehn Euro für Erwachsene.

Endlich durchatmen – allergikerfreundlicher Familienurlaub
In der „allergikerfreundlichen Kommune“ Bad Hindelang können vor allem Kinder und Jugendliche mit Allergien „mal so richtig durchatmen“. Nicht nur im wahrsten Sinn – hier können sie sich gehenlassen, müssen nicht immer daran denken: Darf ich das? Welche Gefahren lauern? Müssen andere wegen mir auf etwas verzichten? Bad Hindelang ist bestens vorbereitet und mit seinem Angebot als ideales Urlaubsziel für Allergiker auch von GESUNDES BAYERN zertifiziert: Hotelzimmer mit speziellen Teppichen und Matratzenbezügen, Supermärkte mit besonderen Lebensmitteln oder Restaurants und Hotelküchen mit entsprechenden Speisen sind nur wenige Beispiele. Zudem bietet der heilklimatische Kurort aufgrund seiner natürlichen Umgebung der Allgäuer Hochalpen eine besonders geringe Allergen- und Schadstoffbelastung. Noch besser ist die Luft in der noch höher gelegenen Alpenklinik Santa Maria im Ortsteil Oberjoch auf 1.136 Metern. Die Rehabilitationsmaßnahmen hier umfassen einen vierwöchigen Aufenthalt, bei dem die ganze Familie zusammen auf dem Klinikgelände untergebracht ist. So erhält nicht nur das betroffene Kind seine Therapieeinheiten, auch die Eltern werden darin geschult, wie sie ihren Alltag zu Hause genauso beschwerdefrei wie in Bad Hindelang leben können.

Mama hat Krebs
Gerade im Falle einer so schweren Diagnose wie Krebs ist es wichtig, sowohl die Mutter als auch das Kind nicht alleine zu lassen. Körper und Geist der erkrankten Mama zu stärken und den Kindern Zuversicht, Selbstvertrauen und Freude zu vermitteln, sind die Ziele des kombinierten und von GESUNDES BAYERN zertifizierten Programms der Paracelsus-Klinik Scheidegg sowie der Fachklinik Prinzregent Luitpold. Die Paracelsus-Klinik konzentriert sich auf die medizinische Rehabilitation im Bereich der gynäkologischen und internistischen Onkologie nach Brustkrebs, gynäkologischen Tumoren oder Krebsformen der Verdauungsorgane. Kinder erhalten in der nur wenige Kilometer entfernten Fachklinik Prinzregent Luitpold Hilfestellung für die Krankheitsverarbeitung oder bei anderen psychischen Belastungen – zum Beispiel in Form von verhaltenstherapeutischen Einzel- und Gruppentherapien, Mal- oder Musiktherapie, Neurofeedback oder Entspannungsverfahren. Ebenso gehören Ausflüge, Bewegungsangebote oder gemeinsame Mahlzeiten dazu.