E u r e g i o  P r e s s e

„Spiel wird kein Selbstläufer“

Aachen: Der 13. Spieltag der Regionalliga West endet mit einem TV-Livespiel. Am Montagabend kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem Bonner SC und Alemannia Aachen. Anstoß im Sportpark Nord ist um 20.15 Uhr. Die Vorberichterstattung bei Sport1 beginnt bereits ab 19.45 Uhr.

„Für uns ist es immer etwas Besonders. Es ist schön, als Mannschaft im Rampenlicht zu stehen, und sich so vielen Zuschauern präsentieren zu können“, freut sich Fuat Kilic über die Aufmerksamkeit, die seine Truppe am Montagabend durch die Fernsehübertragung erhält. Die Spielabsage gegen die U21 des 1. FC Köln wurde am Tivoli genutzt, um die Trainingsarbeit zu intensivieren. Am Dienstag absolvierte die Mannschaft zudem ein Testspiel beim Mittelrheinligisten SV Breinig, in dem allerdings nicht alle Leistungsträger zum Einsatz kamen. Nach einer Gelbsperre kehrt Maurice Pluntke in Bonn wieder ins Team zurück. Hingegen ist Tobias Mohr aufgrund eines Muskelfaserrisses weiterhin zum Zusehen gezwungen.

Der Bonner SC ist nach gutem Auftakt ein wenig aus der Spur geraten. Nachdem die Mannschaft in den ersten sieben Spielen unbesiegt blieb und dem Tabellenführer KFC Uerdingen seine bislang einzige Niederlage zufügte, gab es zuletzt vier Niederlagen in Serie. „Obwohl die Bonner viele Leistungsträger verloren haben, sind sie gut in die Saison gestartet. Dieses Spiel wird kein Selbstläufer werden. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Fuat Kilic, der den Gegner in der Vorwoche bei der 2:4-Niederlage gegen Viktoria Köln unter die Lupe nehmen konnte. Vor dem vierten Gegentreffer war Bonn dem Ausgleich durchaus nahe. Aachens Trainer warnt besonders vor dem Umschaltspiel des Gegners: „Die Mannschaft setzt immer wieder Nadelstiche. Darauf müssen wir vorbereitet sein und dürfen nicht zu viele Konter zulassen.“

Die Alemannia und der Bonner SC standen sich bislang in 20 Meisterschaftsvergleichen gegenüber. Die Bilanz ist aus Aachener Sicht positiv. 12 Duelle gewannen die Schwarz-Gelben, viermal war der BSC erfolgreich und vier weitere Partien endeten unentschieden. In der ehemaligen Bundeshauptstadt werden die Schwarz-Gelben von rund 400 Anhängern unterstützt. Karten sind im Vorverkauf noch bis Montag (13 Uhr) im Fanshop am Tivoli oder an den Tageskassen zu bekommen. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Dominik Jolk aus Bergisch Gladbach. Sven Landgraf und Richard Geyer assistieren an den Seitenlinien. Parallel zur Fernsehübertragung bietet die Alemannia ab 19.45 Uhr wie gewohnt einen Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) an.