E u r e g i o  P r e s s e

Grenzenlose Kunst auf der Kunstroute Weser-Göhl

Euregio: Am Sonntag, d. 5. November zwischen mind. 14 und 17 Uhr warten folgende partnerschaftlich verbundene Kunst(h)orte auf Ihren geschätzten Besuch. 

  • Galerie im “Grundhaus Aachen” Sonja Weißenfeld, Christiane Ponßen-von Wolff, Lütticher Str. 281, D-52074 Aachen
  • Atelier und Skulpturengarten „Kraftwerk“ Gertrude Kraft, Kirchstr. 11a, B-4730 Hauset
  • Skulpturenhügel Birgitta Lancé, Senserbachweg 210, 52074 Aachen-Lemiers
  • Kloster Garnstock, Route d’Eupen 191, B-4837 Baelen s.V.
  • Atelier I.S., Inge Sauren, Heidestr.39, B-4711 Walhorn
  • Kunst und Kultur im Köpfchen – KuKuK e.V. / V.o.G., Eupener Straße 420, D-52076 Aachen / Aachener Straße 261 a, B-4730 Raeren
  • Fondation Peter Paul J. Hodiamont, Mazarinen 9, B-4837 Baelen s. V.
  • Kulturelle Begegnungsstätte ‚Maison art Pütz‘, rue de Hombourg 2, B-4850 Montzen
  • Ramírez-Máro-Institut, Gostert 102, B-4730 Hauset-Raeren
  • Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen, Rotenbergplatz 17, B-4700 Eupen
  • Zentrum für Kunst und Kultur de Kopermolen, von Clermontplein, NL 6291 AT Vaals
  • Pause bis einschl. April 2018: Atelier Prof. Wolfgang Binding.
  • Pause bis einschließlich Dezember: Atelier und Druckwerkstatt Stephanie Binding-Püsche.
  • Pause im Göhltalmuseum bis zur Neueröffnung an neuer Stelle.
  • Kunstumbau in der Galerie vorn und oben.

Weitere Auskünfte erhalten Sie im Internet. Website: www.kunstroute-weser-goehl.eu

Aktivitäten in den Kunstorten „en détail“:

Atelier und Skulpturengarten „Kraftwerk“ Gertrude Kraft, Kirchstr. 11a, B-4730 Hauset – Das Thema ihrer Arbeit ist der Mensch. Als Kopf, als Figur, als Büste, als Mutter mit Kind, gepaart oder auch in Gruppen. In den verschiedenen Materialien Ton, Gips, Beton, Bronze, doch auch als Zeichnung und Malerei kommt dieses Thema immer zum Ausdruck. Geöffnet: 1.Sonntag im Monat 14-17 Uhr und nach Vereinbarung. http://dreieck-ev.de/de/node/150

Skulpturenhügel Birgitta Lancé, Senserbachweg 210, 52074 Aachen-Lemiers: Der Skulpturenhügel – ein Ausstellungsort mitten in einer Hügellandschaft. Ein Weg mit Skulpturen und Skulpturenplätzen führt in die Höhe mit Blick auf die niederländische Landschaft. Kunst und Natur gehen spannende Verbindungen ein. Kunst wird direkt in der Natur erfahrbar. Öffnungszeiten: Do-So: 14 – 17 Uhr. www.skulpturenhügel.de

Galerie im “Grundhaus Aachen” Sonja Weißenfeld, Christiane Ponßen-von Wolff, D-52074 Aachen, Lütticher Str. 281. Hier erwarten Sie: Liebe, Licht und Frieden – Magische Bilder und Steine voller Kraft. In den Werken sind Elemente aus der Steinheilkunde, Homöopathie, Spagyrik, Phytotherapeutika, Bach-Blüten oder Räucherwerk enthalten. Vor den Toren Aachens hinter Kelmis liegt das geschichtsträchtige Grundhaus anno 1817 in exponierter Grünlage. In den kleinen, feinen, gemütlichen Räumen des Ateliers trifft Naturheilkundlich-Spirituelles auf Kunst in Bildern und Objekten. Das Grundhaus bietet sehr gute Parkmöglichkeiten, und schräg gegenüber lädt der historisch bedeutsame „Von-Halfern-Park“ zum Sonntagsspaziergang ein.

Kloster Garnstock, Route d’Eupen 191, B-4837 Baelen: In der Kapelle des ehem. Franziskanerklosters Garnstock sind religiöse Kunstwerke zu besichtigen – Anton Wendling schuf beispielsweise die Holzschnitt-Altarbilder: Hl. Antonius im Eingang, die Marien- und Franziskusbilder an den Seitenaltären. Die drei Tabernakel des Haupt- und der Seitenaltäre, die 14 Kreuzweg-Stationen und den Schmerzensmann im Eingangsbereich sind die Werke von Maria Hasemeier – Eulenbruch aus Raeren. Den überlebensgroßen Christophorus als Fresko auf der Nordinnenwand und zwei kolorierte Holzschnitt-Altarbilder malte später Geraldo Roderfeld, einer der Patres selbst. Einen Plan der Garnstockkirche in D, F, NL und E (GB), auf dem die Kunstwerke angezeigt sind, finden Sie im Eingang zur Kirche. Die Kapelle ist täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Spezielle Führungen auf Anfrage. Parkmöglichkeiten am Ende der Hochstraße und vor dem Ende der Congogasse, rechts auf der Garnstockwiese. Nähere Informationen unter: www.garnstock.jimdo.com

Kunst und Kultur im Köpfchen, Eupener Str. 420, Aachen: Im ehem. Deutschen Zollhaus bis So 05.11.2017 Ausstellung von Dirk Schulte: „Oberbau und Unterbau“. Die Arbeiten des bildenden Künstlers, Lyrikers und Musikers Dirk Schulte bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Solidität und Statik auf der einen und dem Brüchigen, Flüchtigen, kaum Greifbaren auf der anderen Seite. Öffnungszeiten: Freitag/Samstag v. 14 -19 Uhr u. Sonntag v. 11 – 19 Uhr sowie bei den KuKuK-Veranstaltungen. www.kukukandergrenze.org

Atelier I.S., Heidestr.39, B-4711 Walhorn: Atelier Ausstellung – die Künstlerin Inge Sauren zeigt in 5 Räumen attraktive Kunstwerke und in den Werkstatträumen den interessierten Besuchern traditionelle Arbeitstechniken der Vergolder- und Restaurationskunst- Öffnungszeiten: Sa & So 14 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung. www.atelier-is.be

Fondation Peter Paul J. Hodiamont, Mazarinen 9, B-4837 Baelen s. V. In dem von Peter Hodiamont († 2004) in den 70er Jahren renovierten und ausgebauten Bauernhof findet eine attraktive Gastkünstlerausstellung statt: “Feuerwerke”. Die ehemalige Kunstschülerin von Hodiamont Monika Wienges kehrt nach über 40 Jahren an ihre Praktikumsstätte zurück

Einmal im Jahr malt Monika Wienges seit vielen Jahren vor Ort ein Feuerwerk (in Daun, Laurentiuskirmes, 2. Augustwoche) in den unterschiedlichen Maltechniken – Aquarell, Tusche, Acryl auf trockenen oder nassen Papieren, mit Ölfarben. Für die Aachener Künstlerin ist es spannend im Dunkeln zu malen, sehr schnell und die Ergebnisse im Hellen zu betrachten. Es sind Bilder ohne Anspruch, nicht fertig, sondern einfach Momentaufnahmen. Zusätzlich werden auch noch andere Exponate gezeigt, Ölbilder, Aquarelle und deren Umsetzung zum Holzdruck. Wienges ist St. Ursula-Absolventin (Mädchen-Gymnasium in Aachen), die als Kunstschülerin von Peter Hodiamont den Bazillus für den künstlerischen Werdegang erhalten hat. Von 10/1975 bis 04/76 absolvierte sie ein Praktikum in der Malerwerkstatt und im Kunst-Atelier von Peter Hodiamont, Aachen und Baelen/Belgien. Anschließen studiert Sie erfolgreich an der FH f. Desing in Aachen und an der Düsseldorfer Kunstakademie. Öffnungszeiten: Samstag 4. November u. Sonntag 05. November: 14.00 – 17.00 Uhr www.fondation-hodiamont.org

Maison art Pütz in Montzen, rue de Hombourg 2, B-4850 Montzen stellt folgende Gastkünstler aus: Hubert Heinrich, Aachen, Malerei – Kathrin Philipp-Jeiter, Aachen, Malerei –

Christel Wermuth, Vaals, Malerei – Irmelis Hochstetter, Aachen, Objektkunst in Eisen – Katinka Dermietzel, Köln, Wachsskulpturen. In dem historischen Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert können in einem separaten Schauraum auch auf Nachfrage die eindrucksvollen Steinskulpturen des Hausherrn Dieter Schlusche besichtigt werden.

Ramírez-Máro-Institut, Gostert 102, B-4730 Hauset-Raeren: Das Ramírez-Máro-Institut hat seinen Sitz in einem kleinen Schlösschen in Hauset direkt an der Göhl. Hier werden die aktuellen Werke des international renommierten Kunstmalers Antonio Máro und die seines Sohnes Rafael Ramírez Máro permanent ausgestellt. http://galerie.ramirezmaro.org

Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen, Rotenbergplatz 17, B-4700 Eupen: Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ & „Migranten“ bis 12.11. Einblick in das Leben von Geflüchteten. Die Ausstellung „ Asyl ist Menschenrecht“ von Pro Asyl sowie die Fotoausstellung „Migranten“ von Willi Filz, vermitteln fundiertes Wissen zum Thema Flucht und beleuchten die Lebenssituation von Geflüchteten. Öffnungszeiten: samstags 13-18 Uhr, sonntags 11-18 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Zentrum für Kunst und Kultur de Kopermolen, von Clermontplein, NL 6291 AT Vaals: Bis 10. Dezember Kunstausstellung „Die Perlen von Chrit Rousseau“. Chrit Rousseau versteht es, Stimmungen und Eindrücke der widersprüchlichsten Situationen mit großer Aussagekraft auf Papier und Leinwand zu bringen. Zu seinem Werk zählen zahllose Bilder, die menschliche Emotionen zum Thema haben. Er malt bunte Porträts, Landschaften und ungewöhnliche Stillleben. In den letzten Jahrzehnten bereiste er quasi die ganze Welt, immer mit seinem Skizzenbuch im Koffer. Brasilien, Mexiko und Guatemala in Süd- und Mittelamerika, Indien, Nepal, Tibet, Bhutan und China in Asien, Libyen, Ruanda und Kenia in Afrika: Überall suchte er nach dem Ausdruck des Menschlichen. Ausgelassene Freunde und tiefe Trauer fängt er mit Leidenschaft und großer Finesse in seinen Werken ein. Seine Skizzenbücher füllten sich während seiner Reisen mit den verschiedenartigsten Zeichnungen, die er zu Hause in imposante Malereien umsetzte. So gelingt es ihm, die Eindrücke und das strahlende Licht ferner Länder, das ihn immer wieder in Staunen versetzte, in seine geliebte Heimat Maastricht zu tragen. Öffnungszeiten der Kopermolen: dienstags bis sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Öffnungszeiten der Kopermolen: dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr. www.dekopermolenvaals.nl

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei: info@kunstroute-weser-goehl.eu oder im Internet: www.kunstroute-weser-goehl.eu