Alkoholfahrt endet an Laterne

Mönchengladbach: Das die Kombination „Alkohol“ und „Auto fahren“ nicht nur verboten sondern auch sehr gefährlich ist, ist hinlänglich bekannt. Das hält jedoch so manchen nicht davon ab, sich betrunken hinters Steuer zu setzen. Gestern führte das in Lürrip zu einem Auffahrunfall und einem anschließenden Alleinunfall mit einer Laterne. Ein 57jähriger Autofahrer war den momentanen Kenntnissen zufolge gegen 20:20 Uhr mit einem Peugeot auf der Lürriper Straße unterwegs, als er im Einmündungsbereich der Straße „Im Dommer“ auf einen vorausvorfahrenden Pkw auffuhr. Nachdem der 25jährige Fahrer ausgestiegen war, fuhr der Peugeotfahrer rückwärts und entfernte sich in hoher Geschwindigkeit über „Im Dommer“ in Richtung der Neusser Straße. Als er Zeugenaussagen zufolge ungebremst in den Kreuzungsbereich Im Dommer / Neusser Straße einfuhr, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen eine Laterne. Sowohl die Laterne als auch der Peugeot waren erheblich beschädigt. Der 57-Jährige war augenscheinlich stark alkoholisiert, sicherer Stand und deutliche Sätze fielen ihm schwer. Ein Alkoholvortest war nicht möglich. Sowohl er als auch die beiden Insassen des vorausfahrenden Autos blieben glücklicherweise unverletzt. Der Führerschein des 57-Jährigen wurde sichergestellt, ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet.