Bilanz der Mainacht aus polizeilicher Sicht

StädteRegion Aachen: Für die Beamten der Aachener Polizei war es eine einsatzreiche aber doch eher friedliche Mainacht. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die anlassbezogenen Einsätze, wie Streit, Schlägerei/ Körperverletzungsdelikte, Randalierer, Ruhestörung etc. auf insgesamt 45 an, blieben dabei aber auf einem normal üblichen Niveau. Es waren vor allem Ruhestörungen von Maigesellschaften und aus Festzelten sowie Rangeleien und Körperverletzungen unter Angetrunkenen, die die Beamten beschäftigten. Nach einer Schlägerei in einer Aachener Diskothek in  der Liebigstraße musste ein Verletzter anschließend mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus. Verletzt wurden zudem eine junge Frau und ihr Bruder nach Handgreiflichkeiten bei einer Musikveranstaltung in der Soers; beide mussten ärztlich versorgt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in allen Fällen wegen Körperverletzung. In der Metzgerstraße erlitt eine Person während eines Streits eine Stichverletzung und musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden; es besteht Lebensgefahr, die Staatsanwaltschaft Aachen hat die Ermittlungen übernommen. Die durchgeführten Kontrollmaßnahmen der Polizei im Straßenverkehr verliefen eher unauffällig; man hatte sich wohl den Appell der Polizei zu Herzen genommen. Die kontrollierten Vehikel bzw. ihre Fahrer und Mitfahrer bewegten sich zwar oft lautstark feiernd aber zumeist regelkonform auf den Straßen, es kam nur zeitweise zu Störungen des Verkehrs.