Bilanz einer lebhaften Mainacht

StädteRegion Aachen: In der Nacht zum 1. Mai hatten die Ordnungshüter in der Städteregion wieder gut zu tun, die Kräfte waren aufgrund der besonderen Nacht verstärkt worden. Die Beamten zeigten in der gesamten Region eine erhöhte Präsenz. Insgesamt nahm die Polizei um die 200 Einsätze wahr. Bei vielen Einsätzen ging es dabei um typische Delikte wie Ruhestörungen, Streitigkeiten, Randale, Sachbeschädigungen, Schlägereien und sonstige Körperverletzungen. Während man sich im Vergleich zur letzten Mainacht zwar öfters stritt, Unfug machte, Sachen mutwillig beschädigte und randalierte, ging die Gesamtzahl der Einsätze bei den Delikten Schlägerei und Körperverletzung erfreulicherweise im Vergleich zu 2016 stark zurück. Im Bereich der Stadt Aachen waren die meisten Körperverletzungen zu verzeichnen. Insgesamt wurden sieben Delikte gezählt; unter anderem kam es zweimal im Bereich von Diskotheken zu Handgreiflichkeiten. Bei einer Schlägerei im Ferberpark in Burtscheid unter mehreren Männern musste ein Beteiligter leicht verletzt mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Im Bereich des Marschiertors kam es zu Farbschmierereien an drei Wahlplakaten, an der Eupener Straße zündelten Jugendliche zwei Plakate an; ein politischer Hintergrund konnte nicht festgestellt werden. Die Tatverdächtigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Im Nordkreis kam es laut Zeugen im Festzelt in Würselen (Linden- Neusen) ebenfalls zu einer Schlägerei. Bei Eintreffen der Polizei waren jedoch keine Geschädigten oder gar Täter mehr auffindbar; die Feierlichkeiten wurden nicht beeinträchtigt. In Alsdorf trieben mehrere Männer ihr Unwesen und randalierten im Bereich des Parks an der Burg; mehrere Mülleimer wurden umgestoßen und Müll verteilt. Im Aachener Süden, sprich in Eschweiler, Stolberg und der Eifel, wurde ebenfalls teils übermütig die Mainacht begangen. So kam es in Eschweiler in einer Diskothek zu zwei Körperverletzungsdelikten. In Stolberg (Schevenhütte) und in Simmerath zündeten Personen Mülltonnen an. In Schevenhütte rollte man die brennende Tonne gegen ein fahrendes Fahrzeug. Den 34- jährigen Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die Brände konnten gelöscht werden; Personen kamen nicht zu Schaden. Insgesamt war die Mainacht 2017 für die Polizei Aachen eine zwar lebhafte und einsatzintensive aber, im Vergleich zu den Jahren zuvor, eine laut den Zahlen durchschnittliche Einsatzzeit.