Drei Unfälle – drei Leichtkraftradfahrer verletzt

(Bild: Polizei Düren)

Nideggen/Langerwehe/Düren: Drei Unfälle zwischen Pkw und Leichtkrafträdern nahm die Dürener Polizei von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen auf. Am Montag war gegen 08:00 Uhr ein 16-Jähriger aus der Gemeinde Hürtgenwald mit seinem Gefährt auf der Abendener Straße in Richtung Ortsausgang unterwegs. Zur gleichen Zeit befuhr eine 25-Jährige aus Zülpich die L 11. Sie wollte die Abendener Straße mit ihrem Pkw queren. Nachdem sie am Stop-Zeichen gehalten hatte, fuhr sie los und übersah dabei den auf der Vorfahrtstraße fahrenden 16-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß, durch den der Jugendliche schwer verletzt wurde. Er musste mit einem RTW zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 4500 Euro.

Einen leicht verletzten Zweiradfahrer hatte ein Unfall im Kreisverkehr Hauptstraße/Luchemer Straße zur Folge. Ein 73-Jähriger aus Langerwehe befand sich mit seinem Gefährt bereits im Kreisel, als eine 60-jährige Dürenerin ebenfalls einfuhr. Sie touchierte das Zweirad, wodurch der Fahrer die Kontrolle verlor. Er stürzte, verletzte sich jedoch nur leicht. Hier entstand ein Sachschaden von circa 700 Euro.

Stationär behandelt werden musste am frühen Dienstagmorgen der Fahrer eines Leichtkraftrades. Der 45-jährige Dürener wollte kurz nach 05.00 Uhr von der Roonstraße geradeaus über die Schoellerstraße fahren. Ein 29-jähriger Niederländer wollte zur gleichen Zeit von der Bismarckstraße nach links auf der Schoellerstraße abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden Zweiradfahrer, der nicht mehr ausweichen konnte. Er stürzte, wodurch er sich Verletzungen zuzog, die eine stationäre Aufnahme in einem Krankenhaus nach sich zogen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 5000 Euro.