Verstärkte Kontrollen in der Vorweihnachtszeit

Mönchengladbach: Die Polizei in Mönchengladbach wird auch in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit wieder verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr durchführen. Sie hat auch schon damit begonnen. Auftakt der Kontrollaktion war am Freitagnachmittag, 17.11.2017 auf der Theodor-Heuss-Straße. Schon die erste Fahrzeugüberprüfung war ein Treffer. Der Fahrer stand unter Einfluss von Drogen. Im Laufe der Aktion stellten die Polizeibeamten bei fünf weiteren Autofahrern eine Drogeneinwirkung fest. Jedes Mal folgte eine Blutprobe, die Einleitung eines Strafverfahrens und die Untersagung der Weiterfahrt. Eine Diensthundeführerin mit Rauschgiftspürhund und Bedienstete des Straßenverkehrsamtes Mönchengladbach waren in den Einsatz eingebunden. Drei Kfz-Führer hatten keine gültige Fahrerlaubnis. Auch im Nachtdienst kontrollierte die Polizei weiter, diesmal im gesamten Stadtgebiet. Die Einsatzkräfte hielten auf der Aachener Straße einen betrunkenen Radfahrer an. Er war aufgefallen, weil er in Schlangenlinien fuhr und sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährdete. Das Alko-Testgerät zeigte 1,8 Promille an; es folgte eine Blutprobe, eine Strafanzeige und die Untersagung der Weiterfahrt. Die Polizei ahndete auch eine Reihe von Verkehrsordnungswidrigkeiten, wie das Nutzen von Mobiltelefonen und Fehler beim Abbiegen. Die Polizei Mönchengladbach wird die Verkehrskontrollen in der Vorweihnachtszeit fortsetzen. Sie rät dringend davon, ab unter Alkohol- oder Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilzunehmen.