Flucht vor Verkehrskontrolle endet in Sackgasse

(Bild: Polizei)

Aachen: Ein 24-jähriger Aachener hat heute Morgen um kurz nach 02.00 Uhr versucht sich einer Verkehrskontrolle an der Roermonder Straße zu entziehen. Anstatt der leuchtenden Aufforderung „Halt, Polizei!“ Folge zu leisten, gab der Mann Gas. Wie sich herausstellte gab es dafür auch gute Gründe:

Der Pkw war der Streife auf der Roermonder Straße bei Richterich im Rückspiegel aufgefallen. Ein hektisches Abbiegemanöver hatte die Beamten stutzig gemacht und sie wendeten, um das Fahrzeug zu kontrollieren. Nachdem der Mann zunächst im Roder Weg anhielt, gab er plötzlich wieder Gas, gerade als die Beamten den Streifenwagen verlassen hatten.

In der Schönauer Friede gab es für den Flüchtenden schließlich keinen Ausweg mehr. In einer Sackgasse gelang es den Beamten ihm mit dem Streifenwagen den Weg zu versperren. Der Mann stellte sich mit erhobenen Händen.

Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten gleich mehrere Drogen in einer Bauchtasche: Ecstasy, Kokain, Marihuana und Haschisch; einen Konsum vor Fahrtbeginn räumte der 24-Jährige in seiner Vernehmung geständig ein. Eine unangenehme Wahrheit offenbarte sich dabei auch in Bezug auf die Eigentumsverhältnisse des benutzten Fahrzeugs. Dieses hatte sich der Mann von seiner Expartnerin „ausgeliehen“; jedoch ohne deren Wissen. Nach eigenen Angaben hatte die Verflossene ihn vor wenigen Tagen mit gepackten Koffern vor die Tür gesetzt und dabei den Schlüssel versehentlich gleich mit eingepackt.

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Die Sicherstellung des Führerscheins konnten sich die Beamten sparen, der wurde dem 24-Jährigen bereits vor geraumer Zeit entzogen.

Ihn erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren wegen Unterschlagung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs, Besitz von Betäubungsmitteln und Trunkenheit im Verkehr.

Auf dem Sitz hinter dem Lenkrad dürfte der Mann damit aus behördlicher Sicht zum letzten Mal Platz genommen haben.