Künstler bestohlen; Schaden im sechsstelligen Eurobereich; Polizei fahndet mit Phantombild

Würselen / Mönchengladbach: Unbekannte Täter haben Anfang November einen hier in der Region bekannten Würselener Künstler bestohlen und dabei Beute im sechsstelligen Eurobereich gemacht. Die Kripo fahndet nun nach einem der Haupttäter mit dem Phantombild. 

Drei Männer hatten am Dienstag, dem 7. November, morgens um 10.30 Uhr das Atelier des Künstlers aufgesucht und reges Kaufinteresse an einigen Kunstwerken, vor allem an hochwertigen Goldschmiedearbeiten gezeigt. Die Täter nutzten einen für sie günstigen Moment, als sie kurz einmal alleine im Raum waren und entwendeten in Windeseile den hochwertigen Goldschmuck. Als der Künstler zurückkam, waren die Männer bereits geflüchtet. Offensichtlich mit einem grauen Bulli oder Kastenwagen mit Mönchengladbacher Kennzeichen.

Den Haupttäter, von dem ein Phantombild angefertigt wurde, beschreibt der Künstler mit 45-55 Jahre alt, Glatze, sehr korpulent. Der Mann trug ein auffälliges, dunkles Tattoo im Nacken, vermutlich in Form eines stilisierten Namens. Der vermutliche Anführer sprach akzentfreies Deutsch. Er war komplett schwarz gekleidet.

Hinweise bitte an die Kripo in Aachen unter der Telefonnummer 0241 – 9577 31301 oder 0241 – 9577 34210.