E u r e g i o  P r e s s e

Lkw kippte um

Vettweiß: 35.000 Euro Sachschaden und eine lange andauernde Straßensperrung verursachte am Montagabend ein 46 Jahre alter Lkw-Fahrer. Er war mit seinem Gespann umgekippt. Zeugenaussagen nach hatte der Mann aus Köln gegen 19:45 Uhr die L 264 aus Richtung Euskirchen in Richtung Düren befahren. Dabei passierte er den Kreisverkehr zur B 265 bereits mit erheblichen Schwierigkeiten: mehrfach musste er mit seinem Sattelanhänger rangieren, bis er weiter in Richtung des Kreisverkehrs an der B 477 fahren konnte. Hier kam er jedoch nie an. Ein dem Mann nachfolgender Lkw hielt bereits ausreichenden Sicherheitsabstand und schaltete die Warnblinkanlage ein, da der 46-Jährige in Schlangenlinie über die gesamte Fahrbahnbreite fuhr. Dann verlor er offensichtlich die Kontrolle über die Zugmaschine, geriet in den mit Bäumen bepflanzten Grünstreifen und kippte dort schließlich auf die rechte Seite. Mit Hilfe der Feuerwehr aus Vettweiß konnte der Leichtverletzte aus dem Führerhaus befreit werden. Es stellte sich heraus, dass er alkoholisiert war. Einen Atemalkoholtest lehnte er jedoch ab, so dass ihm eine Blutprobe entnommen werden musste. Für die Dauer der Bergung des Lkw musste die L 264 gesperrt werden. Diese Sperrung dauert bis zum Mittag an. Auch mussten das Ordnungsamt und die Untere Wasserbehörde verständigt werden, da Dieselkraftstoff aus dem Fahrzeug auslief.

Im Zuge der Ermittlungen bittet die Polizei den Lkw-Fahrer, der hinter dem Unfallverursacher fuhr und zwecks Absicherung die Warnblinkanlage eingeschaltet hatte, sich umgehend zu melden. Hierzu erreicht er zu Bürodienstzeiten das Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02421 949-5200. Außerhalb dieser nimmt die Leitstelle unter 02421 949-6425 Anrufe entgegen.