Mann legt sich unter Linienbus

Aachen: Unterschiedliche Ansichten über das Vorzeigen eines gültigen Fahrscheines führten heute Mittag auf dem Adalbertsteinweg zu Streitigkeiten zwischen dem Fahrer eines Linienbusses und einem 72-jährigen Fahrgast aus Aachen. Der Fahrgast konnte keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen und sollte demnach den Bus verlassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, sodass er durch den Fahrer aus dem Bus gedrückt wurde. Dabei wurde der Fahrgast handgreiflich, verließ den Bus und legte sich unvermittelt darunter. Dadurch wurde die planmäßige Weiterfahrt verhindert. Für den 72-jährigen ein durchaus gefährliches Unterfangen. Der Bus verfügt über eine Luftdruck gesteuerte Einstiegshilfe, mit welcher der Eingangsbereich des Busses abgesenkt werden kann. Bei längerer Standzeit verliert diese Anlage an Druck wodurch der Bus sich absenkt und den Mann einklemmt. Um ein Absenken des Busses zu verhindern wurde die Feuerwehr zur technischen Unterstützung hinzugezogen. Nach Abschluss der Sicherungsmaßnahmen kam der 72-Jährige unter Androhung polizeilicher Zwangsmaßnahmen dann freiwillig unter dem Bus hervor. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung und Nötigung eingeleitet. Aufgrund der Vielzahl von Einsatzkräften erfolgten entsprechende Verkehrsmaßnahmen.