E u r e g i o  P r e s s e

Mit gestohlenem Pkw gegen die Hauswand

Herzogenrath-Kohlscheid: Am Samstagabend gegen 22.15 h fiel der Besatzung eines Streifenwagens ein mit zwei Personen besetzter Pkw auf, der die Kaiserstraße mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit befuhr und kurze Zeit später an der Einmündung Kaiserstraße / Südstraße verunfallte. Der Fahrzeugführer hatte dort offensichtlich beim Versuch, nach links abzubiegen, die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und war frontal gegen eine Hauswand
gefahren. Beide Insassen wurden schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde ermittelt, dass der verunfallte Pkw am 21.10.2017 in einem Aachener Parkhaus entwendet worden war. Der 26-jährige Fahrzeugführer verfügt nicht über einen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik. Er wurde vorläufig festgenommen. Gleiches gilt für seine 29-jährige Beifahrerin gegen die zwei Haftbefehle vorlagen.Da der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 33.000 Euro geschätzt.

Der Hauptwache der Feuerwehr Herzogenrath wurde Samstagabend gegen 22.20 Uhr durch die städteregionale Leitstelle dieser Verkehrsunfall nach der Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der Südstraße in Kohlscheid gemeldet.

Vor Ort stellte sich den Wehrleuten so dar, dass ein PKW in ein Haus gefahren und die beiden Fahrzeuginsassen bereits durch die Besatzung eines Würselener Rettungswagens behandelt wurden. Nach entsprechender Rücksprache mit dessen Besatzung wurde durch die Feuerwehr ein weiterer Rettungswagen zur Einsatzstelle nachalarmiert. Währenddessen unterstützte die Feuerwehr die Versorgung der Verletzten. Nach Eintreffen des zweiten Rettungswagens und notärztlicher Erstversorgung vor Ort wurden die Fahrzeuginsassen unter Polizeibegleitung in umliegende Kliniken transportiert.

An der Einsatzstelle wurde der Brandschutz sichergestellt und in Absprache mit der Polizei entsprechende Absperrmaßnahmen gegen den fließenden Verkehr durchgeführt.

Zur Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Einsatzstelle mit dem Lichtmast eines Löschfahrzeugs ausgeleuchtet. Da die Fassade des Hauses durch den Unfall stark beschädigt war, wurde zur Sicherung des Gebäudes das städtische Betriebsamt verständigt.

Im Einsatz waren bis 23.40 Uhr 6 Kräfte der Hauptwache der Feuerwehr Herzogenrath.