Öffentlichkeitsfahndung – nach versuchter räuberischer Erpressung

Aachen: Die Kriminalpolizei sucht einen tatverdächtigen Mann, der am 08.04.2018 gegen 19.10 Uhr in dem Parkhaus „Am Dom“ in der Jesuitenstraße versuchte, eine Pkw- Fahrerin auszurauben. Als die Frau gerade vorwärts in eine Parklücke einparkte, riss der maskierte Tatverdächtige ihre Fahrertür auf und forderte von ihr die Herausgabe ihrer Wertsachen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, hielt er einen Gegenstand wie eine Waffe unter seinem Pullover und richtete diesen bedrohlich auf sie. Ob es sich hierbei tatsächlich um eine Waffe handelte, konnte bis heute nicht geklärt werden. Die Geschädigte stellte daraufhin den Motor aus, zog den Schlüssel ab und stieg aus ihrem Auto aus. Anstatt den Schlüssel jedoch zu übergeben, stach sie mehrfach mit diesem in Richtung des Täters. Überrascht von der Gegenwehr der Frau, wich der Mann zurück. Die Gelegenheit nutzend, rief sie laut um Hilfe und lief davon. Durch die Rufe aufmerksam geworden, kamen ihr Passanten und der Parkplatzwächter zu Hilfe. Während sich die anderen Helfer um die Geschädigte kümmerten, nahm ein Passant die Verfolgung des flüchtigen Tatverdächtigen auf. Am Hermann- Heusch- Platz passte der Tatverdächtige den Verfolger jedoch ab und setzte ihn mit einem Schlag gegen den Kopf außer Gefecht. Danach setzte er seine Flucht fort; eine Fahndung verlief bis jetzt ohne Erfolg. Der Tatverdächtige konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 25-30 Jahre alt Ca. 170-175 cm groß Er sprach mit osteuropäischem Akzent. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke, darunter ein dunkles Kapuzenshirt, Jeans und schwarze Turnschuhe mit weißen Streifen. Zusätzlich hatte er sich im Parkhaus im Schutze dort parkender Autos blaue Einweghandschuhe und einen blauen Einwegmundschutz als Maskierung übergezogen. Da die kriminalpolizeilichen Ermittlungen bis jetzt nicht zur Ergreifung des Tatverdächtigen geführt haben, hat das Amtsgericht Aachen nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erwirkt. Zeugen, die Angaben zur Identität des abgebildeten Mannes machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0241/ 9577- 31501 oder außerhalb der Bürozeiten unter der 0241/ 9577- 34210 zu melden.