Pkw prallt dreimal gegen Betonmauer

Mönchengladbach: Gestern ist eine 24jährige Autofahrerin bei einem Alleinunfall leicht verletzt worden. Ihr Pkw war insgesamt dreimal gegen die Mauern einer Unterführung geprallt. Die Mönchengladbacherin war gegen 20:00 Uhr auf der Straße „Am Nordpark“ aus Richtung „Am Hockeypark“ in Richtung der Straße „Rönneterring“ unterwegs. Auf Höhe der Unterführung „Hehnerholt“ verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzmauer. Durch den Aufprall wurde es über den linken Fahrstreifen geschleudert, prallte gegen die dortseitige Mauer, schleuderte dann wieder zurück und ein zweites Mal gegen die rechte Mauer. Dann kam der Opel Corsa zum Stehen.

Kurz nach dem Unfall kam zufällig ein Fahrzeug der Feuerwehr vorbei. Die Feuerwehrmänner reagierten prompt, riefen einen Rettungswagen hinzu, sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei und streuten die Fahrbahn aufgrund der ausgeflossenen Flüssigkeiten ab. Die 24-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Warum die junge Frau die Kontrolle über ihren Pkw verloren hatte, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Nach erstem Stand der Ermittlungen könnte ein technischer Defekt in der Lenkung unfallverursachend sein. Der Pkw wurde für die weiteren Ermittlungen sichergestellt. Hinweise darauf, dass die Fahrerin zum Unfallzeitpunkt nicht fahrtüchtig gewesen sei, liegen derzeit nicht vor.