Eifelregion: Im Rahmen einer gezielten Überwachung der „Rurseerunde“ im Hinblick auf Illegale Motorradrennen am gestrigen Donnerstag (10.09.2020) hat die Polizei zwei Motorradfahrer im Alter von 27 und 30 Jahren aus dem Verkehr gezogen. Auf der fast 13 km langen Strecke fuhren diese mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 103 bzw. 108 km/h. Diese Geschwindigkeiten wurden erreicht, obwohl in mehreren Kurvenbereichen teilweise nur ca. 50 km/h möglich sind und über weite Strecken eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h besteht. Es folgte die Beschlagnahme beider Motorräder und Führerscheine. Die Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Die Polizei wird Kontrollen dieser Art auch zukünftig durchführen.