Polizeialltag: Erst Streit, dann Sorgen gemacht; Ende gut – alles gut

(Bild: Pixabay)

Aachen: Fast täglich rückt die Polizei zu knapp 300 Einsätzen aus. Dabei erfahren die Beamtinnen und Beamten Sachverhalte, die das wirkliche Leben widerspiegeln. Es ist viel Routine dabei. Sachverhalte wiederholen sich, einige bleiben in Gedanken hängen, andere wiederum nicht. Gestern war wieder ein Einsatz, der bei den jungen Polizisten nachhallte. Ein altes Ehepaar hatte sich in die Haare bekommen, heftig. Am späten Abend rief dann der Ehemann aufgeregt und besorgt bei der Polizei an. Die Oma, so nannte er sie, habe wohl Schlaftabletten genommen. Wie viel wisse er nicht, die Packung sei jedenfalls leer. Mit Blaulicht und Sirene brausten die Beamten zum Einsatzort. Parallel dort-hin unterwegs ein Rettungswagen. Gerade angekommen gab es aber schon Entwarnung: Die Oma war nach hoheitlicher Ansprache schnell wach – vor allem überrascht ob des ihr gegenüber stehenden Aufgebotes. Nach dem Streit mit dem Opa habe sie die einzige Tablette, die noch in der Verpackung war, eingenommen. Doch nur, um nach dem Streit überhaupt einschlafen zu können, so die alte Dame. Somit konnten die Polizisten den Rettungswagen abbestellen. Eine Vermittlung zwischen den Parteien, sprich Oma und Opa, schien offensichtlich auch nicht mehr nötig. Die Angst um den Partner hatte die beiden wieder zusammengeschweißt. Der Anlass, warum man sich überhaupt in die Haare bekommen hatte, schien eh vergessen….