Schulbus prallt gegen Schranke – Kinder verletzt

Düren: Am Donnerstagmorgen kam es auf der L257 zu einem Verkehrsunfall, als ein Bus gegen eine sich schließende Bahnschranke fuhr. Verletzte werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Gegen 07:10 Uhr ereignete sich das Unfallgeschehen an einem Bahnübergang auf der Strecke zwischen Arnoldsweiler und Birkesdorf. Ein 67 Jahre alter Mann aus Merzenich beförderte in einem als Schulbus eingesetzten Linienbus zahlreiche Kinder zu den umliegenden Schulen. Am Bahnübergang in Höhe des Gewerbegebiets „Im Großen Tal“ konnte der Busfahrer eigenen Angaben zufolge nicht genau erkennen, ob die dortige Lichtzeichenanlage blinkte und damit das Senken der Schranken ankündigte. Tatsächlich schlossen sich die Bahnschranken kurz darauf und stießen gegen die Frontscheibe des Busses. Hierbei entstand ein hoher Schaden an der Windschutzscheibe sowie der Schrankenanlage. Der Bahnbetrieb wurde nicht beeinträchtigt. Hinweise auf eine Fehlfunktion der Anlage oder eine mögliche Sichtbeeinträchtigung auf die Lichtzeichenanlage liegen bislang nicht vor.

Die mitfahrenden Kinder wurden vor dem Eintreffen der Polizei in einen herbeigerufenen Ersatzbus gebracht und zu ihren Schulen gefahren. Ob sich hierunter Verletzte befanden, konnte der 67-Jährige nicht angeben. Während der polizeilichen Unfallaufnahme meldete sich der Vater eines zwölfjährigen Mädchens, der angab, seine Tochter und vermutlich noch einige andere Kinder seien bei dem Unfall leicht verletzt worden.

Verletzte Schülerinnen und Schüler beziehungsweise deren Erziehungsberechtigte werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat der Polizei Düren unter der Telefonnummer 02421 949-5212 zu melden, um als Unfallgeschädigte erfasst werden zu können.