Mönchengladbach: Geschwindigkeitsmessungen hat der Verkehrsdienst der Polizei Mönchengladbach am Montag, 10. August, auf der Heinrich-Pesch-Straße vor dem Landeskrankenhaus vorgenommen. Erlaubt ist dort Tempo 30. Insgesamt 556 Fahrzeuge wurden im Zeitraum von 13.30 bis 21.30 Uhr gemessen. In 70 Fällen sind nun Verwarnungsgelder fällig. Fünf Verkehrsteilnehmer waren so schnell, dass sie mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen rechnen müssen. Zu ihnen gehört der unrühmliche „Spitzenreiter“ dieses Tages: Gegen 17.45 Uhr wurde ein Krad festgestellt, das mit einer Geschwindigkeit von 84 km/h (nach Abzug der Toleranz: 81 km/h) die Messstelle passierte. Das Kennzeichen des Krades konnte abgelesen werden. In diesem Fall droht neben Bußgeld und Punkten auch ein Fahrverbot.