E u r e g i o  P r e s s e

Zweimal an einem Tag vom Zoll erwischt

Aachen: Beamte des Hauptzollamts Aachen haben an einem Tag zweimal dieselbe Person beim Drogenschmuggel ertappt. Zunächst war die Frau im Rahmen einer verdachtslosen Kontrolle nachmittags in Herzogenrath als Fahrerin bei einem Drogenschmuggel von 48 Gramm Heroin nach der Einreise aus den Niederlanden aufgefallen. Die Zollbeamten leiteten gegen ihre Mitfahrerin, die das Rauschgift am Körper versteckt hatte, ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Sie stellten die Drogen sicher und nahmen die Schmugglerin vorübergehend fest. In den Abendstunden fiel den Beamten erneut derselbe PKW mit derselben Fahrerin und zwei weiteren Insassen nahe der niederländischen Grenze auf der Alten Vaalser Straße auf. Die 26-Jährige steuerte den Parkplatz eines nahe gelegenen Supermarktes an und setzte dort die beiden Männer ab. Anschließend fuhr sie zurück in Richtung Niederlande. Nach etwa einer halben Stunde bemerkten die Zöllner denselben Wagen mit drei Insassen, darunter wiederum dieselbe Fahrerin, die auf der Vaalserstraße in Fahrtrichtung Aachen-Zentrum unterwegs waren. Bevor sie das Fahrzeug anhalten konnten, wurde ein länglicher Gegenstand aus dem Fenster geworfen. Bei dem Inhalt handelte es sich um 30 Gramm Heroin. In Höhe des Westfriedhofs stoppten die Beamten den PKW und nahmen die Frau und die beiden Männer vorläufig fest. Sie leiteten gegen alle drei Personen ein Strafverfahren wegen des Verdachts  des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und stellten die Drogen sicher. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen.