Muttertag mit „Wildnis(t)räumen“ im Nationalpark-Zentrum Eifel

(Bild: Herbert Grabe)

Schleiden: In der Tierwelt sind es meist die Mütter, die sich intensiv um ihre Sprösslinge kümmern. Doch welche Strategien haben Tiermütter, um ihre Kinder auf ein Leben in der Wildnis vorzubereiten? Wie lange betreuen Tiermütter ihre Jungen? Können auch Tiere „Muttergefühle“ haben? Antworten finden Groß und Klein am kommenden Muttertag  bei einer speziellen Erkundungstour durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Nationalpark-Zentrum Eifel im Forum Vogelsang IP. Die Teilnahme an der Erkundungstour und der Eintritt sind am 14. Mai für alle Mütter frei. 

Spannende Geschichten aus dem Tierreich gibt es viele: Bei den Bibern beispielsweise kommen zwischen April und Juni meist ein bis drei bereits behaarte Junge auf die Welt. In den ersten drei Wochen gibt es noch Muttermilch, bis die ersten Kräuter und Gräser auf den Speiseplan rücken.

Wie weit Muttertiere mit ihrer aufopfernden Haltung bei manchen Spinnenarten gehen, erfahren Interessierte während der Erkundungstour.

Die Führungen am kommenden Sonntag finden ohne Voranmeldung unter dem Motto „Mütter im Tierreich“ um 11 und um 14 Uhr statt. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind täglich von 10 bis 17 Uhr.