Aachen: Belastung durch Stickstoffdioxide sinkt im Jahr 2017

Aachen: Die Belastung durch Stickstoffdioxide (Stickoxide) ist in Aachen an der Messstation Wilhelmstraße im Jahr 2017 um drei Mikrogramm pro Kubikmeter Luft zurückgegangen: von 49 im 2016 auf 46 in 2017. „Diese Verbesserung ist im Vergleich zu anderen Städten überdurchschnittlich hoch. Auf dem Weg zum europaweit gültigen Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter sind wir deutlich weiter gekommen“, sagt Klaus Meiners vom Fachbereich Umwelt. Er bezieht sich auf eine aktuelle erste Auswertung des NRW-Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz zur Luftqualität in Nordrhein-Westfalen    

Die zahlreichen Maßnahmen der Luftreinhalteplanung der Stadt Aachen dürften einen Anteil an dieser Entwicklung haben“, resümiert Umweltdezernent Dr. Markus Kremer. Er weist aber auch auf einen anderen wichtigen Aspekt hin: „Zu der niedrigeren Schadstoffbelastung trug sehr wahrscheinlich auch bei, dass das Jahr 2017 windreicher war als das Jahr 2016.“ Höhere Windgeschwindigkeiten führen zu einer niedrigeren Schadstoffbelastung.