StädteRegion Aachen: Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe der Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Es gibt heute 497 mehr nachgewiesene Fälle als am Freitag, 18. Dezember. Seit Beginn der Zählung Ende Februar 2020 steigt damit die Zahl der nachgewiesen Infizierten auf 13089. 11054 ehemals positiv auf das Corona-Virus getestete Personen sind aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle liegt bei 246. In den vergangenen Tagen sind eine Frau im Alter von 85 Jahren sowie drei Männer im Alter von 85, 89 und 92 Jahren verstorben, die zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Damit sind in der StädteRegion Aachen aktuell 1789 Menschen nachgewiesen infiziert und die Sieben-Tage-Inzidenz* liegt bei 201. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen:

Kommune Aktive Fälle Gesamtzahl der Fälle Sieben-Tage-Inzidenz
Aachen 730 5602 181
Alsdorf 127 1179 185
Baesweiler 77 868 203
Eschweiler 165 1228 223
Herzogenrath 130 1094 194
Monschau 23 191 162
Roetgen 80 184 289
Simmerath 75 306 182
Stolberg 235 1449 257
Würselen 142 982 227
noch nicht lokal zugeordnet 5 6  
Gesamtergebnis 1789 13089 201

Sieben-Tage-Inzidenz steigt über 200

Die Coronaschutzverordnung regelt, dass Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz über einem Wert von 200 liegt, im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales über diese Verordnung hinausgehende zusätzliche Schutzmaßnahmen anordnen können. Die gemeinsam tagenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen haben beschlossen, solche Maßnahmen mit dem Land zu besprechen. Diese werden im Anschluss in eine Allgemeinverfügung münden. Unter anderem wird eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit von 21 bis 5 Uhr vorgeschlagen.

Corona-Einreiseverordnung NRW in Bezug auf Ein- und Rückreisende aus dem Vereinigten Königreich und Südafrika

Heute, 21. Dezember 2020, tritt in Nordrhein-Westfalen eine neue Corona-Einreiseverordnung in Bezug auf Ein- und Rückreisende aus dem Vereinigten Königreich und Südafrika in Kraft.

Die betrifft alle Personen, die in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor Einreise im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland oder in der Republik Südafrika aufgehalten haben. Sie müssen sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg für einen Zeitraum von zehn Tagen gerechnet ab dem Tag ihrer Ausreise aus den genannten Gebieten in Quarantäne begeben und unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren.

Das kann für Personen, die sich in der StädteRegion Aachen aufhalten per Mail an die Adresse infektionsschutz@staedteregion-aachen.de oder auch telefonisch unter der Nummer 0241-51985300 geschehen.

Alternativ können Betreffende eine digitale Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de ausfüllen und mitführen. 

Die Einreisenden sind zudem verpflichtet, sich höchstens 24 Stunden vor der Einreise oder unmittelbar nach der Einreise auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen. Sie müssen sich zudem nochmals fünf Tage nach der Einreise einer erneuten Testung unterziehen. 

Von der Quarantäne- und Testpflicht sind folgende Personen ausgenommen:

  1. Menschen, die nur zur Durchreise in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen.
  2. Personen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung 
    a. der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens, insbesondere Ärzte, Pflegekräfte, unterstützendes medizinisches Personal und 24-Stunden-Betreuungskräfte,
    b. der öffentlichen Sicherheit und Ordnung,
    c. der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen,
    d. der Funktionsfähigkeit der Rechtspflege,
    e. der Funktionsfähigkeit von Volksvertretung, Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Kommunen, oder
    f. der Funktionsfähigkeit der Organe der Europäischen Union und von internationalen Organisationen unabdingbar ist, wenn die Unabdingbarkeit durch den Dienstherrn, Arbeitgeber oder Auftraggeber bescheinigt worden ist.
  3. Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter transportieren, müssen eine Einreisetestung vornehmen, wenn sie das Transportmittel länger 30 Minuten verlassen wollen. Solange kein negatives Testergebnis vorliegt, dürfen sie das Transportmittel nur verlassen, wenn sie eine Alltagsmaske tragen. Über einen Aufenthalt von mehr als 48 Stunden ist das zuständige Gesundheitsamt zu informieren.

Verlängerung der Maskenpflicht

In welchen Straßen die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt ist nachzulesen unter aachen.de/corona in der Rubrik „Lokale Verfügungen“.

*Sieben-Tage-Inzidenz

Die seit dem 30. Oktober 2020 verordnete Maskenpflicht in den Fußgängerzonen der Aachener Innenstadt wird bis zum Ablauf des 10. Januar 2021 verlängert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen geschehen sind. Damit die Daten vergleichbar sind, wird die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern gerechnet. Sie ist eine wichtige Kennzahl, nach der sich die Corona-Maßnahmen richten.