E u r e g i o  P r e s s e

Ausstellung von Oksana Kyzymchuk in der Nadelfabrik

Aachen: Die junge ukrainische Künstlerin Oksana Kyzymchuk zeigt vom 20. bis zum 27. Oktober bereits zum zweiten Mal ihre Arbeiten in der Nadelfabrik. Neben den ausgestellten Fotoarbeiten, Grafik und Malerei, findet in dieser Zeit auch eine Buch- und Filmpräsentation statt. Vernissage der Ausstellung mit dem Titel „Liebe und Q“ ist am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr im Foyer der Nadelfabrik am Reichsweg 30.

Ulrich Namislow, Autor und Professor für Buchgestaltung, beschreibt das Werk Oksana Kyzymchuks, die heute in Kassel lebt, folgendermaßen: „Die Aufnahmen der Künstlerin wirken unmittelbar, ungeschönt, direkt. Im Fokus stehen vor allem Kindheitsbildnisse, in denen der universelle Zauber sowie die Schönheit jeglicher Kindheit aufscheinen. Ein „Denkmal der Kindheit“ in einer sich rasant wandelnden Welt ̶ welch schöner, starker Eigensinn, jenseits der Relevanzkriterien des Zeitgeistes.“

Und weiter: „Ihre Zeichnungen machen Staunen in mehrfacher Hinsicht. Zunächst besticht ihre unbändige, kraft- und lustvolle Art, wie eine Naturgewalt besetzen Geist- und Linienströme die Fläche, unkontrolliert, hingefetzt, ausschweifend, hochenergetisch, anarchisch anmutend und zugleich kunstvoll in Szene gesetzt. Ihr Reichtum an Bilderfindungen erscheint unerschöpflich. Überraschend ist das bescheidene Bildformat. Es sind bevorzugt Kleinformate, Briefformate, fast Miniaturen, feindimensionierte Meisterwerke. Das Sujet wird beherrscht von Eros, in Gestalt üppigster, prächtiger Leiblichkeit, Weiblichkeit. Wir begegnen der Alma Mater, der allnährenden Mutter, in bukolischen Szenen, berauschenden Körperchoreographien, kunstvollen Lustgeweben. Oksanas Kunst erscheint mir auch als Akt und Manifestation kostbaren Eigensinns und radikaler Lebensgier, gegen eine ins Absurde übersteigerte Profanisierung und Egalisierung unserer Geistes-Gegenwart.“.

Öffnungszeiten der Ausstellung sind Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr, Montag bis Donnerstag von 10 Uhr bis 17 Uhr sowie Freitag von 10 Uhr bis 15 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung „Liebe und Q“ ist frei.