Baalsbrugger Mühle lädt zu offenen Türen ein

Kerkrade (NL): Die Baalsbrugger Mühle befindet sich an der Wurm unmittelbar an der deutsch-niederländischen Grenze. Ihre Entstehungsgeschichte ist eng mit dem Kloster Rolduc verbunden und geht auf das Jahr 1106 zurück, in dem sie erstmals schriftlich erwähnt wurde. Das heutige Gebäude wurde im 17. Jahrhundert errichtet, ebenfalls auf Veranlassung des damaligen Abtes von Rolduc. Zu dieser Zeit besaß die Mühle sogar drei Wasserräder, zwei zum Mahlen von Getreide, eines zum Antrieb einer Ölmühle. Nach ihrer Stilllegung in den 1970er Jahren verfiel die Mühle. Auf Initiative von Marga Wolthuis wurde 2003 die Stiftung „Watermill Foundation“ gegründet, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Mühle zu restaurieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Im Innern der Mühle befindet sich nun die restaurierte Technik zum Mahlen von Getreide, einschließlich zweier Mühlsteine. Mit Hilfe eines Elektromotors kann heute wieder gemahlen werden. Ziel ist es jedoch, das Mahlwerk in Zukunft mit Hilfe der Wasserkraft der Wurm und der Installation eines großen Wasserrades zu betreiben. Die Mühle kann auf Anfrage sowie an bestimmten Tagen besichtigt werden. Dazu besteht in den folgenden Wochen an drei Sonntagen Gelegenheit.

Der europäische Tag des offenen Denkmals fällt in diesem Jahr auf den 10. September. Wie viele Denkmale in der Region nimmt auch die Baalsbrugger Mühle teil und öffnet ihre Türen.

Am 24. September wird im Rahmen des Eurode Musiktags den ganzen Tag im Innern und im Außengelände der Mühle musiziert. Bei den großen und kleinen Ensembles unterschiedlicher Stilrichtungen steht insbesondere der jugendliche Nachwuchs im Mittelpunkt.

Schließlich findet am Sonntag, 1. Oktober, der Limburger Mühlentag statt. Als besonderes Angebot für Interessierte startet um 11 Uhr eine geführte Fahrradtour zu den ehemaligen Wassermühlen und Schlössern entlang der Wurm. Die etwa 30 km lange Tour beginnt mit einer Mühlenführung und klingt nachmittags bei Kaffee und Kuchen aus.

An allen drei Sonntagen ist die Mühle von 11 bis 17 Uhr geöffnet und kann besichtigt werden. Es wird Mehl gemahlen und darüber hinaus ist für Kaffee, Mühlenkuchen und Erfrischungsgetränke gesorgt. Die Baalsbrugger Mühle befindet sich unmittelbar an der Wurmbrücke der Merksteiner Straße (siehe Foto ) zwischen Alt-Merkstein und Kerkrade. Hier kann auch geparkt werden. Die Mühle ist nach einem kurzen Weg über eine separate grüne Fußgängerbrücke gut zu erreichen.