Burggrafenstraße: Die gemeinschaftlichen Planungen gehen weiter

Aachen: Die denkmalgeschützten „Talbothäuser“ direkt an der Jülicher Straße in Aachen-Nord werden gerade im Auftrag der Wohnungsgesellschaft gewoge AG saniert. Hinter den Werkswohnungen aus den 1920er Jahren werden bis Ende 2018 vier Neubauten mit 35 Wohneinheiten fertiggestellt. Südlich davon liegen weitere, zurzeit brachliegende Grundstücke der gewoge AG sowie die Fläche der ehemaligen Kleingartenanlage „Burggrafenstraße“, die der Stadt Aachen gehört. Für diesen Bereich möchten die Stadt Aachen und die gewoge AG eine besondere Quartiersentwicklung anstoßen, bei der Wohngruppen eine besondere Rolle spielen. Um die Bürgerschaft und insbesondere Interessenten für Wohngruppen frühzeitig einzubeziehen, wurde Ende Juni eine Auftaktveranstaltung und Anfang Juli die erste Ideenwerkstatt durchgeführt. Weiter geht es nun mit der zweiten Ideenwerkstatt am Samstag, 2. September, von 10 bis 17 Uhr in der Nadelfabrik, Reichsweg 30. Die von den Teilnehmern im Rahmen der ersten Ideenwerkstatt aufgeworfenen Anregungen, Bedürfnisse und Wünsche zu verschiedenen Themenfeldern wurden aufgegriffen und in erste städtebauliche Entwurfsskizzen umgewandelt. Diese werden im Rahmen des zweiten Workshops vorgestellt und weiter besprochen. An der Ideenwerkstatt können all die teilnehmen, die bei der Erarbeitung eines städtebaulichen Entwurfs für das Quartier Burggrafenstraße mitwirken möchten. Die Teilnahme an der ersten Ideenwerkstatt ist dabei nicht zwingend erforderlich.
Wer dabei sein möchte, melde sich bitte bis Freitag, 25. August bei Michaela Riss von der Wohnbaukoordination im Fachbereich Wohnen, Soziales und Integration unter der Telefonnummer Aachen 4 32 56 303 oder per Mail: michaela.riss@mail.aachen.de an
Weitere Information gibt es unter www.aachen.de/burggrafen