E u r e g i o  P r e s s e

Chancen und Risiken der Elektromobilität

Aachen: „Elektromobilität: Wohl oder Wehe für die Energiewende?“ – so lautet der Titel der Diskussionsrunde, zu der das Institut für Hochspannungstechnik der RWTH (IFHT) am Mittwoch, 15. November 2017, um 18 Uhr einlädt. Unter der Moderation von Institutsleiter Professor Armin Schnettler werden Professor Günther Schuh, Geschäftsführender Direktor des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH sowie Gründer und CEO der e.GO Mobile AG, Dr. Andreas Cerbe, Netzvorstand von Rheinenergie, Dr. Markus Doll, Leiter Netzentwicklung der Bundesnetzagentur, und Dr. Christoph Roggendorf, Fachreferent Energietechnik Hardware für Schnellladeinfrastruktur bei Porsche Engineering, die Chancen und Risiken der Elektromobilität für das zukünftige Energiesystem diskutieren. Gegenstand der Gesprächsrunde wird unter anderem die Fragestellung sein, ob ein Durchbruch der Elektromobilität zur Überlastung der Verteilnetze führt oder die Elektromobilität die notwendige Flexibilität zur Integration erneuerbarer Energien bereitstellen kann. Zusätzlich werden sich die Teilnehmer mit möglichen Ladekonzepten und deren Umsetzung auseinandersetzen. Für das Publikum besteht die Möglichkeit, eigene Beiträge und Fragen einzubringen und im Anschluss mit den Dozenten persönlich ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung findet im Hörsaal Eph des Rogowski-Gebäudes in der Schinkelstraße 2 in Aachen statt. Um eine formlose Anmeldung unter rogowski-themenabend@ifht.rwth-aachen.de wird gebeten.