Das Obstwiesenfest 2017 lockt diesmal nach Herzogenrath

Herzogenrath: Obstwiesen hatten in der Vergangenheit auch im Herzogenrather Raum große Bedeutung. Seidenhemdchen, Breitauge, Grauschale und viele andere sind aussterbende Obstsorten, die ihren Ursprung im Großraum Aachen haben. Von den ehemals geschlossenen Obstwiesengürteln rund um die Dörfer sind heute nur noch kleine Reste übrig geblieben.

Auf alten Obstwiesen mit hochstämmigen Obstbäumen leben tausende Tier- und Pflanzenarten. Sie zählen daher zu den artenreichsten Lebensräumen in unserer Region. Die Vorteile von alten, regionalen Sorten im Vergleich zu den neuen Sorten liegen auf der Hand: sie sind resistenter gegen Schädlinge und Erkrankungen, für fast jeden Boden und jede Höhenlage gibt es die passende Sorten, Früchte sind teils sehr lagerfähig.

Alte Sorten heben sich durch einen einzigartigen Geschmack und eine vielseitige Verwendbarkeit hervor. Kulinarische Besonderheiten wie Schwatze Flaam,  Gestoofte Huusäppelkes und Himmel un Ääd sind so entstanden.

Das diesjährige Obstwiesenfest in Herzogenrath ist auch der Auftakt für die Veranstaltungsreihe Stadt Land Fluss des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), die diesmal die Vielfalt im Aachener Land vom 30. September bis 15. Oktober in 86 Veranstaltungen präsentiert.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Biologischen Station: www.bs-aachen.de/de/obstwiesenfest