Denkmalbereich soll historische Bausubstanz schützen

Aachen: Kornelimünster ist mit seiner weitestgehend vom Zweiten Weltkrieg verschonten historischen Bausubstanz ein besonderes Kleinod, das es aus Sicht der Stadt Aachen zu schützen gilt. Um diesen Schutz zu gewährleisten, hat der Planungsausschuss in seiner Sitzung am Donnerstagabend (9. Mai) einstimmig die Aufstellung und die öffentliche Auslegung der Denkmalbereichssatzung Kornelimünster beschlossen.

Der Ortskern von Kornelimünster ist geprägt durch seine historische Bausubstanz, die zu einem großen Teil auch als Einzelbaudenkmäler in die Denkmalliste der Stadt Aachen eingetragen sind. Über den Schutz des einzelnen Gebäudes hinaus bietet ein Denkmalbereich auch die Möglichkeit, Einfluss auf die Gesamtheit der aufgehenden Bausubstanz, den öffentlichen Raum, die Freiflächen des Ortes, die charakteristischen Blickbezüge, den Stadtgrundriss und die Ortssilhouette zu nehmen. Das heutige Erscheinungsbild Kornelimünsters gibt auf Grund seiner historischen Substanz mit nur wenigen Um- und Erweiterungsbauten den baulichen Rahmen und Maßstab vor und wird insgesamt als erhaltenswert angesehen.

Die Stadt Aachen wird über Zeit und Ort der Auslegung gesondert informieren. Nach der Auslegungsfrist werden eventuell vorgebrachte Anregungen und Bedenken dann mit dem Landschaftsverband erörtert und den politischen Gremien zur weiteren Beratung vorgelegt.