„Dieselgipfel“: Oberbürgermeister Marcel Philipp zu den Gesprächen im Kanzleramt

Aachen / Berlin: In Ergänzung zur Berichterstattung über die Fortschreibung des „Dieselgipfels“ am heutigen Tag (3. Dezember) im Berliner Kanzleramt nimmt Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp, der für die Kommunen an der Verhandlung teilgenommen hat, Stellung:

„Wir hatten eine gute Sitzung und sind vor allem bei der Abwicklung der Förderprogramme vorangekommen. Tatsächlich haben wir in den Städten das Gefühl, dass wir eine Mobilitätswende Stück für Stück voranbringen können. Alle, die heute am Tisch saßen, ziehen an einem Strang.

Insgesamt wollen wir aber mehr, als nur das Stickoxid-Problem lösen, die Herausforderung ist deutlich komplexer. Wir zielen auf einen sicheren, bedarfsgerechten, sauberen und leisen Verkehr. So können wir die Lebensqualität in den Städten noch besser machen.

Wir brauchen, um am Ende das Gesamtpaket zu lösen, eine Verstetigung des Dialogs und der Unterstützung. Es reicht nicht, von Adhoc-Programm zu Adhoc-Programm zu laufen. Wir brauchen die verlässliche, über Jahre zugesagte Förderung – zum Beispiel für den ÖPNV, weil wir noch reichlich Hausaufgaben haben. Die Kommunen müssen in die Lage versetzt werden, mittel- und langfristig zu planen.“