Drogenschmuggel vereitelt – Zoll stellt 7,8 kg Marihuana sicher

(Bild: Pixabay)

Aachen: Beschäftigte des Hauptzollamts Aachen haben bei einer verdachtsunabhängigen  Kontrolle 7,8 kg Marihuana beschlagnahmt. Sie lotsten ein Fahrzeug nach der Einreise aus den Niederlanden auf den Rastplatz Toresberg an der Autobahn A 4. Auf Befragen gab der 23-jährige Fahrer an, mit dem Zug nach Belgien gefahren zu sein und dort den PKW im Auftrag einer Leihfirma abgeholt zu haben. Diese Aussage entsprach nicht der Wahrheit, da er das Fahrzeug selbst in Deutschland angemietet hatte. Auch die Frage der Zöllner nach mitgeführten Betäubungsmittel verneinte er. Bei der anschließenden Kontrolle des PKWs fanden sie im Kofferraum zwei verschweißte Plastikfoliensäcke mit insgesamt 7,8 kg Marihuana; der Straßenverkaufswert beträgt 78.000 Euro. Die Zollbeamten beschlagnahmten das Marihuana und leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und nahmen ihn vorläufig fest; das Zollfahndungsamt Essen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.