*

merry christmas

Frohe und gesegnete Weihnachten wünscht Ihnen das Redaktionsteam von EuregioPresse

Herzogenrath: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde der Feuerwehr Herzogenrath gegen 02:34 Uhr ein Feuer mit Menschenleben in Gefahr gemeldet. In einem Mehrfamilienhaus am Anemonenweg in Merkstein sollte ein Zimmerbrand ausgebrochen sein. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde durch die Leitstelle mitgeteilt, dass Rauchmelder in dem Haus ausgelöst und Anwohner einen starken Brandgeruch bemerkt hätten. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Wohnung im Erdgeschoss betroffen war. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde die Wohnungseingangstür gewaltsam geöffnet. Im Wohnungsflur wurde eine weibliche Person vorgefunden und gerettet. Bei der anschließenden Kontrolle der Wohnung wurden mehrere angebrannte Gegenstände, die auf dem Boden der Wohnung verstreut lagen, entdeckt. Diese waren augenscheinlich noch vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohnerin gelöscht worden. Der anwesende Rettungsdienst untersuchte die Frau; ein Transport  ins Krankenhaus war nicht erforderlich. Die Wohnung wurde quergelüftet und anschließend einer Familienangehörigen übergeben. Im Einsatz befanden sich die Kräfte der hauptamtlichen Wache, der Löschzüge Merkstein und Herzogenrath sowie der Einsatzführungsdienst zusammen mit der ELW-Gruppe. Der Rettungsdienst der Städteregion Aachen, ein Notarzt aus dem Kreis Heinsberg und die Polizei waren ebenfalls vor Ort.

Bereits zuvor war Mittwochabend die Feuerwehr Herzogenrath zu einem Gasaustritt in die Kleikstraße alarmiert worden.Dort hatten Bewohner eines Hauses einen unangenehmen Geruch und eine Art Nebel im Kellerbereich festgestellt. Durchgeführte Messungen verliefen jedoch negativ; dafür wurde eine defekte Wasserleitung vorgefunden. Durch den Energieversorger wurde die Wasserzufuhr zu dem Gebäude abgeschiebert. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.