Erdgasfernleitung Zeelink: Die neuesten Pläne werden ausgelegt

Aachen: Die Zeelink GmbH & Co. KG plant den Neubau einer rund 215 Kilometer langen Erdgasfernleitung von Lichtenbusch in der Stadt Aachen über St. Hubert im Kreis Viersen bis nach Legden im Kreis Borken. Das Projekt trägt den Namen „Zeelink“ und ist in drei Abschnitte unterteilt, die jeweils von den Bezirksregierungen Köln, Düsseldorf und Münster bearbeitet werden. Für den Abschnitt von der Station Lichtenbusch in der Stadt Aachen bis zur Station Hochneukirch in der Gemeinde Jüchen ist die Bezirksregierung Köln zuständig.

Interessierte können sich die aktuellen Pläne mit Zeichnungen und Erläuterungen in der Zeit vom 18. September bis 17. Oktober 2017 im Verwaltungsgebäude Marschiertor anschauen: Lagerhausstraße 20, 4. Etage, Zimmer 400. Das Büro ist geöffnet von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr, mittwochs sogar bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr.

Wer sich von der Zeelink-Erdgasleitung betroffen fühlt, kann seine Bedenken oder Anregungen bis Donnerstag, 2. November, bei der Bezirksregierung Köln (Dezernat 25, Zeughausstraße 2-10 in Köln) oder bei der Stadt Aachen im Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen (Lagerhausstraße 20 in Aachen) schriftlich einreichen. Einwände per E-Mail sind nur dann zulässig, wenn die Einwender mit einer qualifizierten elektronischen Signatur arbeiten.

Die komplette öffentliche Bekanntmachung finden Interessierte hier: www.aachen.de/bekanntmachungen (Stichwort: Planfeststellungsverfahren für den Neubau einer Erdgasfernleitung,