Familienhotline der Stadt Aachen ab sofort verfügbar

Aachen: „Wann finden die Ferienspiele dieses Jahr statt?“, „Wo kann mein Kind betreut werden, wenn die KiTa geschlossen hat?“, „Wie kann ich Unterstützung bei der Erziehung meines Kindes bekommen?“ – all das sind Fragen, mit denen sich Bürgerinnen und Bürger seit dem 26. Juni an die neue Familienhotline der Stadt Aachen wenden können. Unter der Nummer 0241 432-45005 bekommen Anruferinnen und Anrufer wochentags von 7 bis 18 Uhr alle Fragen zum Thema „Familie“ beantwortet. Unter anderem von Anna Büsching, einer Mitarbeiterin des Servicecenters „Call Aachen“, die sich zum Beispiel der Frage einer Anruferin nach den Ferienspielen widmete.

Große Datenbanken ermöglichen eine schnelle Antwort

Vorgestellt haben die Familienhotline gestern (Montag, 26. Juni), Marcell Raschke, Leiter des Bürgeramts, Heinrich Brötz, Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Schule und Heinz Zohren, Familienbeauftragter der Stadt Aachen. Etwa eineinhalb Jahre dauerte es von der ersten Idee bis zum Start der Hotline. „Allein die Tatsache, dass wir alle hier sind, ist ein Symbol dafür, dass ein Fachbereich allein so etwas nicht stemmen kann. Beim Thema ‚Familie‘ sind viele Leute beteiligt“, erzählte Heinrich Brötz. Ebenso betonte er aber, dass die Hotline nicht das einzige Angebot der Stadt sei. „Aachen ist eine familienfreundliche Stadt. Die neue Familienhotline ist nur ein Mosaikstein. Es gibt noch viel mehr Angebote im Bereich Familie.“

„Für besonders wichtige Themenbereiche haben wir eigene Hotlines mit speziellen Nummern. Und Familie ist ein besonderes Themenfeld“, betonte auch Marcell Raschke. Im Servicecenter werden die Anrufe entgegengenommen, denn es ist „für viele Bürgerinnen und Bürger die erste Anlaufstelle“. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können mithilfe von Stichworten nach verschiedensten Themen suchen. „Wir verfügen über eine große Wissensdatenbank, sind aber nicht allwissend“, erklärte Raschke. Bei den Vorbereitungen für die Einrichtung der Hotline fanden unter anderem Qualitätskonferenzen statt, zum Beispiel mit Familienzentren und Vertretern des Familienservice der Uniklinik Aachen. So konnte eine große Datenbank aktualisiert und erstellt werden, die die Antworten auf möglichst viele Fragen enthält. Sollte es doch einmal passieren, dass eine Frage nicht beantwortet werden kann, wird in den jeweiligen Fachbereichen nachgefragt. „Sobald wir etwas nicht wissen, notieren die Call-Agents das und beim nächsten Mal wissen wir es“ so Raschke mit Nachdruck.

Top-Themen sind zum Beispiel Elternzeit und KiTa-Plätze

Viele Themen werden immer wieder von Bürgerinnen und Bürgern angefragt. Auch daher erschien es sinnvoll, eine eigene Hotline für den Familienbereich einzurichten. Heinz Zohren erzählte, zu welchen Themen am häufigsten Fragen gestellt werden. „Zu den Top Ten gehören zum Beispiel Fragen zu Kinderbetreuung und KiTa-Plätzen, zur Elternzeit und dem Mutterschutz, zum Bildungs- und Teilhabepaket oder auch zur Erziehungsberatung“, erläuterte er.

Mit all diesen Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger nun an die neu eingerichtete Nummer wenden. Auch auf die Frage nach den diesjährigen Ferienspielen hatte Mitarbeiterin Anna Büsching ganz schnell eine Antwort gefunden. „Es gibt zum Beispiel das Angebot ‚Tierisch tierisch‘, das findet vom 13. bis 24. August statt“, schilderte sie der Mutter am Telefon. Und mit diesem ersten Anruf fiel der endgültige Startschuss für die neue Familienhotline.