Festival-Eröffnung “across the borders 2017”

(Bild: Stadt Aachen)

Aachen: Die aktuelle Auflage des Kulturfestivals „across the borders“ steht in den Startlöchern. Den Auftakt machen am Dienstag, 11. Juli, um 19.30 Uhr auf dem Katschhof die National Band of New Zealand und eine maorische Kapa Haka Tanzgruppe. Die Band ist zur Teilnahme am Wereld Muziek Concours in Kerkrade angereist, bestreitet aber auch in Aachen die Eröffnung des Kulturfestivals.

Auch in diesem Jahr ist das Veranstaltungsmanagement des städtischen Kulturbetriebs verschiedene Kooperationen eingegangen, die bei „across the borders“ spannende, skurrile, grenzüberschreitende, außergewöhnliche und stimmungsvolle Aufführungen versprechen. Neue Spielorte sind in diesem Jahr der Kennedypark, der Innenhof des Kármán-Auditoriums sowie das Depot Talstraße.

Brassband Rhythmen und Kapa Haka Tanz aus Neuseeland bieten dabei am Katschhof ein Fenster zur Welt der internationalen World/Wind Musik. Schwoofende und walzende Sounds aus der New Yorker U-Bahn gehen Hand in Hand mit Action Painting zu Punk-, Metal- oder Dubstep-Klängen im Kennedypark. Und immer wieder setzt das geschriebene und vorgetragene Wort feine Farbtupfer. Im Ludwig Forum Aachen reiht sich so eine zeitgenössische Oper aus der rauen Landschaft Ostbelgiens neben fantastischem Figurentheater und einer hochkarätigen Melange aus Tanz, Jonglage, Neuer Zirkus und Theater ein. Diese werden ergänzt durch einen literarisch-musikalisch inszenierten Rückblick auf die irischen Reiseberichte Heinrich Bölls. Im Atelierhaus Aachen erinnern ausgefallene Fotoarbeiten an „Lost Places“. Film als Zukunftsvision führt die Zuschauer zum Mond und bei einer poetischen Reise in die Dunkelheit und die Stille des Waldes auf der Grenzroute Köpfchen  – mit Laternen ausgestattet – begegnet der Besucher Figuren, die aus den Mythen und Sagen alten Volksglaubens entsprungen sind.

Karten im Vorverkauf gibt es an allen bekannten VVK-Stellen

(u.a.) bei den Kundenservicestellen des Zeitungsverlags Aachen, beim Klenkes-Ticketshop, beim Avantel Ticketshop oder digital unter www.acrosstheborders.de und www.adticket.de

Infos sowie das komplette Programm des Kulturfestivals „across the borders 2017“ gibt es im Internet unter www.acrosstheborders.de