Feuerwehr Herzogenrath alarmiert

Herzogenrath: Kurz vor 4.00 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der Herzogenrather Wehr ein Zimmerbrand aus einem Mehrfamilienhaus an der Leonhardstraße gemeldet. Dort war eine Anwohnerin durch den ausgelösten Rauchmelder aus der Nachbarwohnung geweckt worden und hatte leichten Brandgeruch im Treppenhaus wahrgenommen.

An der Einsatzstelle ging ein Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Erkundung in die Wohnung im zweiten Obergeschoss des Gebäudes vor. Da niemand die Wohnungstür öffnete verschaffte sich die Feuerwehr Zutritt. Die Einsatzkräfte fanden in der verrauchten Wohnung eine sich im Tiefschlaf befindliche männliche Person vor. Als Ursache für die Rauchentwicklung wurde stark angebranntes Essen auf dem Herd ausgemacht. Das Essen wurde vom Herd entfernt und das Gerät ausgeschaltet. Die vorgefundene Person wurde aus der Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Durch einen Notarzt wurde der Mann zunächst vor Ort behandelt: Da der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bestand wurde er anschließend ins Klinikum Aachen transportiert.

Nach entsprechenden Lüftungsmaßnahmen konnten die restlichen Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Einsatz waren die Hauptwache und der Löschzug Herzogenrath mit insgesamt 20 Kräften.