*

merry christmas

Frohe und gesegnete Weihnachten wünscht Ihnen das Redaktionsteam von EuregioPresse

Würselen: Anlässlich des Volkstrauertages ist auch in Würselen an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnert worden. Am Sonntagmorgen legten Bürgermeister Roger Nießen, stellvertretend für die Stadt Würselen, und der Ortsverband Würselen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge gemeinsam mit Oberstleutnant der Reserve Holger Deussen, stellvertretend für die Bundeswehr, auf dem Ehrenfriedhof St. Sebastian jeweils einen Kranz nieder. Die Gedenkfeier und der Trauerzug konnten wegen der Pandemie nicht wie üblich stattfinden. Dennoch sollte der Tag nicht in Vergessenheit geraten, weshalb sich die Verantwortlichen für eine stille Kranzniederlegung entschieden hatten. In jedem Jahr wird am Volkstrauertag an das Leid, das der Krieg und die Gewalt über die Menschen gebracht haben, erinnert. Hauptsächlich wird dabei an die beiden Weltkriege gedacht, die Millionen von Menschen das Leben kosteten und ein tiefes Trauma in den Seelen der Überlebenden hinterließen.  „Auch 75 Jahre nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges soll der Volkstrauertag uns mahnen, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit, sondern ein fortwährender Prozess ist“, so Bürgermeister Roger Nießen, „das zeigt in diesen Tagen nicht zuletzt die weltweite Pandemie, die vielerorts zu gewalttätigen Auseinandersetzungen führt.“