Hansemannplatz: Radfahrstreifen wurde um weitere elf Meter rot eingefärbt

(Bild: Stadt Aachen /Beckers)

Aachen: Als Reaktion auf den tödlichen Radlerinnenunfall am Hansemannplatz am 27. April hatte die Verkehrsbesprechung bei der Stadt Aachen am 11. Mai drei Sofortmaßnahmen beschlossen. Eine davon ist am Montagvormittag (29. Mai) umgesetzt worden. Die bereits vorhandene Rotmarkierung im Radfahrstreifen am Hansemannplatz in Richtung Heinrichsallee wurde um elf Meter verlängert und sichert nun beide Einfahrten in die Peterstraße Richtung Bushof zusätzlich ab: sowohl die Busspur als auch die Fahrspur für Kraftfahrzeuge. Überdies verständigten sich die Mitglieder der Verkehrsbesprechung (Vertreter von Stadt, Polizei und ASEAG) darauf, die Verkehrszeichen zu überprüfen und eine Videobeobachtung im Umfeld der Unfallstelle vorzunehmen, um sich einen Eindruck vom Verkehrsgeschehen zu verschaffen.