Internationale Zeitungsmuseum Aachen unternimmt eine Zeitreise zu den Anfängen der Fotografie in Aachen

Aachen: Kaum wiederzuerkennen, das Aachener Rathaus. Zum Glück klebte bereits im Jahr 1893 der Postwagen an der linken Flanke. Das hilft beim Identifizieren. Zu sehen ist das „unbekannte“ Rathaus auf einer historischen Fotografie aus der Sammlung des Aachener Bild- und Tonarchivs e.V., das ab dem 12.10.2018 im Internationalen Zeitungsmuseum eine Auswahl seiner Schätze aus der Frühzeit der Fotografie in Aachen präsentiert.

Die zeitliche Klammer reicht von den 1860er Jahren, aus denen die ältesten Aufnahmen des Archivs stammen, bis zum Kaiserbesuch in Aachen 1902. Zehn thematische „Fenster“ gewähren Einblicke in rund 40 Jahre Fotografie- und Stadtgeschichte. Gezeigt werden Motive und Menschen aus Aachen, Arbeiten aus Aachener Fotoateliers, von bekannten und weniger bekannten Fotografen. Die meisten Bilder wurden zuvor noch nie veröffentlicht. Für die Ausstellung wurden die oft kleinformatigen Originale vergrößert und sind als gerahmte Reproduktionen zu sehen.

Ergänzt wird die Bilderschau durch Exponate in Vitrinen wie historische Kameras  und fototechnische Utensilien sowie frühe Ansichtskarten.

Den Besucher erwartet eine Ausstellung, in der alte Exponaten zu neuen Entdeckungen führen.

Foto-Zeiten – Die Anfänge der Fotografie in Aachen

12.10.2018 – 27.01.2019

Eröffnung: Freitag, 12. Oktober 2018, um 18.00 Uhr

Internationales Zeitungsmuseum, Pontstr. 13, 52062 Aachen