Kurz vor dem Start des „AachenSeptemberSpecials“

Aachen: Die musikalische Kostprobe, die Tanja Raich und Luc Nelissen vom Popchor Aachen heute (7.9.17) bei der Pressekonferenz im Haus Löwenstein gaben, sorgte schon für interessierte und am Ende laut applaudierende Zaungäste am zum Markt hin geöffneten Fenster des Presseraums. Das „AachenSeptemberSpecial 2017“ rückt immer näher, wirft die berühmten Schatten voraus, und es verspricht ein beachtliches Programm. „An diesen Tagen, das dürfen wir mit Fug und Recht behaupten, kann niemand in unserer Stadt der Kultur entfliehen“, schmunzelte Aachens Kulturdezernentin Susanne Schwier mit einem Augenzwinkern.

Soul, Funk, Rock oder Pop und Electro – bei freiem Eintritt
Zuhören, erleben, staunen: Das traditionelle „AachenSeptemberSpecial“ lädt alle Bürgerinnen und Bürger und alle Gäste Aachens dazu ein, Musik und Kultur im Herzen der Stadt zu genießen – unter freiem Himmel, bei freiem Eintritt. Dieses Jahr findet das Festival vom 14. bis 17. September statt. Veranstalter sind die Stadt Aachen, und der MAC – Märkte und Aktionskreis City e.V., als Kooperationspartner ist die RWTH Aachen an Bord.

An diesen vier Tagen präsentieren sich zahlreiche internationale, nationale und lokale Künstler auf vier Bühnen, im Elisengarten, auf dem Münsterplatz, auf dem Markt und erstmals – ab Freitag – vor dem Hauptgebäude der RWTH Aachen. Im Vorjahr gab es die so genannte „Studi-Bühne“ mit großem Zuspruch im Kármán-Hof. Sie zieht nun auf den Templergraben.

Das musikalische Spektrum reicht von Soul und Funk über Rock, Pop und Jazz bis hin zu Electro. Die Auswahl ist wie immer: groß. Von Yemen Blues „Insaniya“ und „San2 and his Soul Patrol“ bis hin zu „Kasalla“, und dem Abschiedskonzert von „Rufus Zuphall“ ist vieles geboten.

„Das ist allerbestes Stadtmarketing“, schwärmte Kulturdezernentin Susanne Schwier. „Schön ist, dass auch das Future Lab Aachen, das Aachen als einen Standort der Wissenschaft, Innovation, Forschung und Hochschulen darstellt, eine Säule des SeptemberSpecials wird.“

„Vielfältig und mit einzigartigem Ambiente“
Dass man von einem gut getesteten und ausgeruhten Konzept sprechen kann, unterstrich der Geschäftsführer des MAC, Manfred Piana: „Das SeptemberSpecial ist ein Fest für alle – familienfreundlich, vielfältig und in einem einzigartigen Ambiente – und alles kostenlos. Was will man mehr?!“

Ein Höhepunkt des Vorjahres findet diesmal auf dem Katschhof seine Fortsetzung. Unterm Riesenrad laden lokale Gastronomen zum Genießen frisch zubereiteter Leckerbissen ein.