Herzogenrath-Kohlscheid: Kleiner Bahnhof für ein großes städtisches Projekt: Unter Berücksichtigung der aktuellen Coronaschutzauflagen konnte nur ein sehr begrenzter Teilnehmerkreis zu der offiziellen Einweihung eingeladen werden. Bürgermeister  Dr. Benjamin Fadavian hieß die Vertreter aus Politik, Verwaltung und der am Bau beteiligten Firmen am neuen Kreisverkehr in der Südstraße willkommen, darunter den Vertreter der Bezirksregierung aus dem Bereich Verkehr, Herrn Dezernenten Tobias Teichner und aus dem Bereich Straßenbau und Verkehrslenkung der Städteregion Aachen, Herrn Peter Krückels, den Technischen Beigeordneten Herrn Ragnar Migenda und den Hauptkoordinator vor Ort, Herrn Volker Wirtz.

„Heute ist ein guter Tag für Kohlscheid“ mit diesen Worten begrüßt der Bürgermeister die Anwesenden. Er erinnert an die wechselvolle Geschichte des Projektes, das vor rund drei Jahrzehnten mit dem Helmut Lesmeister Ring angestoßen worden ist. Die zeitlich lange Spanne bis zur eigentlichen Umsetzung war durch viele Faktoren bedingt. Erst im Jahr 2013 zeigte sich konkret, dass die Voraussetzungen zum Bau der Markttangente geschaffen werden können. „Diese Chance wurde von Stadt und Verwaltung genutzt und stringent angepackt. Von da an ging es „Schlag auf Schlag“, um die Planung, Finanzierung und den Grundstückserwerb zu sichern“, so Dr. Fadavian.  Er lässt den Planungsprozess, der unter intensiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger stattfand und die weitere Entwicklung bis zur Fertigstellung der Markttangente, Revue passieren. Eingehende Gespräche und Verhandlungen der Stadtverwaltung mit dem für Verkehr zuständigen Ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, der Bezirksregierung Köln und der Städteregion Aachen führten zu dem erfreulichen Ergebnis, dass eine Bezuschussung des Neubaus der Markttangente ab 2019 in eingeplant wurde. Die Landesförderung belief sich auf stolze 3,8 Mio. Euro zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse nach den Förderrichtlinien kommunaler Straßenbau.

Knapp zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich am 20. Dezember 2018 wurde die Markttangente in der geplanten Zeitschiene – den Unwägbarkeiten des Wetters und den Widrigkeiten von Corona zum Trotz – in nur zwei Jahren Bauzeit fertig gestellt. Entstanden ist eine 450 Meter lange Tangente. Im Zuge der Baumaßnahme wurden insgesamt rund 11.000 Quadratmeter Verkehrsfläche neu hergestellt. Bis zu 7.700 Fahrzeuge soll die Tangente pro Tag aufnehmen und damit den Markt und die Südstraße drastisch von täglichen Verkehrsstaus entlasten. Dezernent Tobias Teichner von der Bezirksregierung Köln: „ Ich freue mich sehr, dass wir dieses richtungsweisende Projekt für Kohlscheid aufs Gleis bekommen konnten. Dies ist erst der Anfang für die weitere positive Entwicklung in diesem Stadtteil. Der Verkehr ist endlich weg und damit kann der Ortskern Luft schnappen.“

Bürgermeister Dr. Fadavian spricht allen an diesem Projekt Beteiligten seinen ganz besonderen Dank aus. Er ist davon überzeugt, dass die Tangente zu vielen weiteren positiven und vor allem nachhaltigen Veränderungen im Kohlscheider Zentrum führen wird.  Nachdem das Band zur Freigabe der Tangente symbolisch  durchschnitten war, war er der erste, der mit seinem Dienstfahrzeug die neue Verbindung entlang fuhr. Mit der Markttangente nimmt eine neue Ära in Kohlscheid im wahrsten Sinne des Wortes „Fahrt auf“!