Marschiertor: Experten spannen Schutznetz über das Dach

Aachen: Die Stadt legt höchste Sicherheitsmaßstäbe beim Marschiertor an. Nachdem sich im Winter einige wenige Schieferplatten des im vergangenen Jahr komplett neu gedeckten Dachs gelöst und eine dieser Platten an Fettdonnerstag heruntergesegelt war, veranlasste das Gebäudemanagement der Stadt Aachen damals unverzüglich die Absperrung des Bereichs rund um das Marschiertor. Somit wurde verhindert, hätte sich eine weitere Platte gelöst und wäre herabgefallen, dass Fußgänger in Gefahr geraten konnten. Noch umfänglicheren Schutz verspricht nun ein Spezialnetz, das in diesen Tagen von Experten der Firma meeco über das Marschiertordach mit seinen 55.000 Schieferschindeln gezogen wird.

Ende März hatten Sachverständige und Fachleute des Dachdeckerunternehmens das Dach des historischen Aachener Stadttors ausgiebig geprüft. Daraus resultierte die Entscheidung, als vorübergehende Sicherheitsmaßnahme ein Netz über das Dach zu ziehen. Ein wichtiger Vorteil des Netzes: Die Absperrzäune am Fuße des Marschiertors werden wieder entfernt und Fußgänger können die Wege rund um den Bau sodann wie gewohnt nutzen. Selbst wenn sich eine weitere Schindel lösen sollte, hielte das Netz diese auf und würde somit verhindern, dass die Platte ungehindert herabsegeln könnte.