Marschiertor: Gerichtlich bestellter Sachverständiger soll Klarheit schaffen

Aachen: Das von der Stadt in Auftrag gegebene Gutachten zur Dachsanierung des Marschiertors liegt mittlerweile vor. Auf dieser Basis wird ein gerichtlich bestellter Sachverständiger beauftragt, um abschließend Rechtssicherheit über Schadensursachen und Verantwortlichkeiten zu erlangen.  Das Dach des Aachener Marschiertors ist in den Jahren 2017/18 saniert worden.   Nur wenige Monate nach der Fertigstellung im vergangenen Winter hatten sich mehrere Schieferplatten des für etwa 880.000 Euro komplett neu gedeckten Dachs gelöst. Eine dieser Platten war heruntergefallen, wobei Personen dabei glücklicherweise nicht zu Schaden gekommen sind. Daraufhin veranlasste das Gebäudemanagement der Stadt Aachen unverzüglich die Absperrung des Bereichs rund um das Marschiertor. Die Sicherheit rund um das Marschiertor ist unterdessen zu jeder Zeit gewährleistet, wie das Gebäudemanagement der Stadt betont. Im April 2019 ist ein Spezialnetz über das Marschiertordach mit seinen 55.000 Schieferschindeln gezogen worden. Es verhindert, sollte sich noch einmal eine Schindel lösen, dass diese heruntersegeln kann. Es wurde dabei so ausgestaltet, dass es trotz dieser wichtigen Sicherheitsfunktion kaum sichtbar ist und eine optische Beeinträchtigung des historischen Gebäudes auf ein notwendiges Minimum beschränkt ist.