Neues Spiel- und Klettergerüst eingeweiht

Alsdorf: Die Vorfreude war schon groß. Aber jetzt, da das neue und große Spiel- und Klettergerüst der Gemeinschaftsgrundschule Alsdorf-Blumenrath endlich offiziell zum Spielen freigegeben ist, sind alle begeistert. Kein Wunder, es war ein langer Weg, bevor Alsdorfs Bürgermeister Alfred Sonders und Schulleiter Rainer Hinrichs das eindrucksvolle Klettergerüst im Rahmen der offiziellen Einweihungsfeier seiner Bestimmung übergeben. Der „Verein der Freunde und Förderer der Gemeinschaftsgrundschule Blumenrath“ hatte sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Kindern ein attraktives Spiel- und Klettergerüst auf die Schulwiese zu setzen – ein teures Unterfangen. Doch die Suche nach Sponsoren war erfolgreich. Die EWV Energie- und Wasserversorgung GmbH machte zum Jahreswechsel 2017/2018 4000 Euro locker und ein Anfang war gemacht. Den Startschuß gab dann eine Spende der aufgelösten „Siedlergemeinschaft Alsdorf-Blumenrath in Höhe von 15 000 Euro im Sommer 2018. Dann konnte es endlich losgehen, der Umsetzung des Planes stand nichts mehr im Wege. Unterstützt von der stadteigenen Gesellschaft Stadtentwicklung Alsdorf GmbH, die Erdarbeiten und Fallschutz sicherstellte, wurde das große Gerüst im Herbst letzten Jahres aufgebaut. Aber bis zur TÜV-Abnahme nach den Osterferien dauerte es noch eine ganze weile, aber Sicherheit geht vor, da waren sich alle einig. Als Bürgermeister Alfred Sonders das Klettergerüst zur Einweihung sah, ist auch er begeistert: „Ein tolles Spielgerät, da werden die Pausen wohl nie mehr lang genug sein“, scherzt Alsdorfs erster Bürger und dankt dem Verein der Freunde und Förderer für sein Engagement. „Ich finde es großartig, was ehrenamtlicher Einsatz bewirken kann. Und wenn es für unsere Kinder ist, umso besser“, freut sich Alfred Sonders. Gefallen hat ihm und den Besuchern auch die musikalische Begrüßung der vierten Klassen, die unterstützt von den ersten Klassen der GGS Blumenrath einen schönen Rahmen bieten für das kleine Fest, gleiches gilt für die Choreografie, die einige Kinder auf dem Klettergerüst zeigen. „Ich danke allen Sponsoren und dem Förderverein für das besondere Engagement“, so der Bürgermeister. „Das ist vorbildlich.“