E u r e g i o  P r e s s e

RWTH an großer Entdeckung beteiligt

Aachen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der RWTH unter Leitung von Professor Christopher Wiebusch vom III. Physikalischen Institut B machten zusammen mit dem internationalen Forscherteam des IceCube-Experiments eine einzigartige Entdeckung: Sie haben eine Quelle hochenergetischer kosmischer Neutrinos geortet, die Milliarden Lichtjahre durch das Weltall reisen und scheinbar mühelos sogar die Erde durchqueren. Eine gemeinsame Beobachtungskampagne mit 18 beteiligten Observatorien löste ein einzelnes spektakuläres Neutrino aus, welches das am Südpol gelegene Neutrinoteleskop IceCube am 22. September 2017 aufzeichnete. Die Ergebnisse wurden im Fachblatt „Science“ vorgestellt.