Warnstreik: Die Auswirkungen auf städtische Einrichtungen – ein Überblick

Aachen: Der Warmstreik im öffentlichen Dienst am 21. März in Aachen hat sich auch auf das Geschehen in städtischen Einrichtungen ausgewirkt. 

Die Müllabfuhr rückte heute nicht aus. Betroffen waren Teile der Innenstadt und die Stadtbezirke Laurensberg und Richterich. Die Abholung des Mülls ist aus organisatorischen Gründen auf Donnerstag, 5. April, verschoben worden. Bis dahin zusätzlich anfallender Müll kann in handelsüblichen Plastiksäcken am 5. April an den Straßenrand gestellt werden. Papierabfälle kommen in einen Pappkarton und können dann neben die Mülltonne gestellt werden. Der Recyclinghof in der Kellershaustraße blieb am Mittwoch geschlossen. Für Leute, die einen Abholtermin für Sperrmüll am Tag des Warnstreiks vereinbart hatten, gilt: Der Sperrmüll wird noch in dieser Woche abgeholt.

Bei den Schwimmbädern blieben die Südhalle und die Ulla-Klinger-Halle geschlossen. Die Schwimmhalle Brand und die Elisabethhalle hatten wie gewohnt geöffnet.

Von den 56 städtischen Kindertageseinrichtungen (KiTas) blieben viele geschlossen. Sechs hatten normal geöffnet: die KiTas In den Küpperbenden 2, Johannstraße 17, Kaiserstraße 57, Reumontstraße 52, Reutershagweg 19 und Wiesental 8.

Neun KiTas boten Notdienste an: An der Rahemühle 6, Bayerbusch 2, Jackstraße 5-7, Laurentiusstraße 66, Lindenstraße 27, Lochnerstraße 60, Mataréstraße 9, Nerscheider Weg 187 und Philipp-Neri-Weg 11.

Neun Angebote der offenen Ganztagsschule werden in städtischer Trägerschaft betrieben. Einschränkungen gab es an drei Schulen: an der Grundschule Römerhof organisierte der Förderverein eine Notgruppe bis 13.15 Uhr. Eine Notgruppe wurde auch an der Grundschule Birkstraße eingerichtet. Das Angebot an der Grundschule Bildchen musste ganz ausfallen. In allen Fällen waren die Eltern rechtzeitig informiert worden.

Normal lief der Betrieb an den Grundschulen Annastraße, Am Haarbach, Am Lousberg, Gut Kullen, Schönforst und Passstraße.  

Die Stadtbibliothek Couvenstraße und die Stadtteilbibliothek im DEPOT Talstraße  blieben wegen des Streiks geschlossen. Der Bücherbus fuhr nicht aus.

In allen anderen Fachbereichen und Eigenbetrieben der Stadtverwaltung scheint der heutige Streik ohne größere Auswirkungen auf die Arbeitsabläufe geblieben zu sein.